Wieviel mehr ist die originale Farbe wert?

Bruno von Rotz
16.01.2021

Ferrari 512 BB von 1980 - (© Eric Corlay - Courtesy Artcurial)

Weniger als eine Handvoll Ferrari 512 BB wurden in der besonderen Farbe “Verde Germoglio” lackiert, während es immerhin etwa 69 Dino 246 GT in dieser Grünschattierung gab. Der Besitzer eines roten Ferrari 512 BB aus dem Jahr 1980 entschied sich dafür, seinen Mittelmotorsportwagen umzulackieren und genau diesen Grünton aufzutragen. Und nun kommt dieser BB an der Artcurial Parisienne Vesteigerung am 5. Februar 2021 für EUR 200’000 bis 300’000 unter den Hammer.

Ferrari 512 BB von 1980 - (© Eric Corlay - Courtesy Artcurial)

Nun stellt sich natürlich aus Investorensicht die Frage, ob er in der Farbe Rot wertvoller wäre, respektive ob dieser BB, wenn er das Werk in “Verde Germoglio” verlassen hätte damals im Jahr 1980, deutlich höher eingeschätzt worden wäre.

Einen möglichen weiteren Datenpunkt wird es nur wenige Tage nach der Artcurial-Auktion in Paris geben, denn dann versteigert RM/Sotheby’s in Paris einen goldfarbenen (“Oro Chiaro”) Ferrari 365 GT4/BB aus dem Jahr 1974.

Ferrari 365 GT4/BB von 1974 (© Stephan Bauer - Courtesy RM/Sotheby's)

Nur gerade drei frühe Berlinetta Boxer wurden in dieser Farbe lackiert und der frühe BB mit dem kleineren Motor ist auch noch deutlich seltener als der spätere 512 BB. Gleichzeitig dürfte die “Oro Chiaro” weniger beliebt sein als “Verde Germoglio”.

Nun können wir also rätseln, wie hoch der Schätzwert von RM/Sotheby’s für deren BB sein wird. Bisher wurde er noch nicht kommuniziert, die Spannung bleibt also noch für kurze Zeit erhalten. Sobald die Lotliste finalisiert ist, werden wir natürlich auch die RM-Paris-Versteigerung detailliert ankündigen. Und natürlich werden wir denn auch die Ergebnisse kommunizieren.

P.S. Wer übrigens doch lieber einen roten BB hätte, der kann sich allenfalls noch das Exemplar, das Bonhams im Rahmen der “Les Grandes Marques du Monde à Paris” Versteigerung unter den Hammer bringt, anschauen.

Ferrari 512 BBi (© Bonhams)

Dies wäre dann allerdings eine Einspritzversion und dazu noch mit etwas Servicebedarf, geschätzt auf EUR 160’000 bis 200’000 …

Archivierte Einträge:

von ub******
17.01.2021
Antworten
Die EUR 200-300k sind ja ein normaler Schätzpreis für einen 512 BB mit Originallakierung in gutem Zustand. Das würde daraufhin deuten, dass es eher keinen Unterschied macht. M.E. ist es nur wichtig, wenn es eine zeitgerechte Farbe ist, welche man auch für das Auto original erhalten hat. Umlackierungen gab es früher öfter insbesondre auch dann, wenn jemand das Fahrzeug sehr lange besitzt. Ich besitze auch ein Auto, das von der ersten Besitzerin, welche es über 50 Jahre hatte, von blau auf schwarz und dann auf rot umlakiert wurde.
von pe******
18.01.2021 (09:53)
Antworten
Die in der Überschrift gestellte Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Ausschlag gebend sind mehrere Punkte, so dass die Antwort stets einen Einzelfall darstellt. Zwei Beispiele, die diametral auseinander liegen: Ein Barkas B1000 wurde im Zeitraum seiner normalen Nutzung (DDR, 1980er Jahre) mit dem damals üblichen Lackmaterial und in einen zeittypischen Farbton umlackiert. Verändert das den heutigen monetären Wert? Sicher nicht. Anders bei einem Mercedes-Benz 300 SL (W198), der erst kürzlich einen neuen Farbton erhielt, unglücklicherweise mit Wasserbasis-Lackmaterial. Meiner Einschätzung nach müssten hier bei der monetären Bewertung die Kosten für eine dem Original entsprechende Neulackierung abgezogen werden. Beim Thema Lackierung also nicht nur den Farbton, sondern auch das Lackmaterial berücksichtigen, was oft übersehen wird.
von al******
19.01.2021 (13:18)
Antworten
M. E. ist die Sache mit der "Originalfarbe" reine Spekulation. Es ist wie mit den Oldtimern allgemein.
Wenn man jemanden findet, der das bezahlt war es gut . . .
Zwischengas hat es schon öfters erwähnt. Die Szene wandelt sich (leider) immer mehr, von Autofreunden zu Spekulanten.
Es sind halt andere Zeiten . . .
von to******
19.01.2021 (22:32)
Antworten
Erstlack wird auf jeden Fall honoriert. Ansonsten ist die Originalfarbe besser als eine andere. Was bei einem Ferrari mittlerweile gar nicht mehr geschätzt wird, ist "resale red", also wenn er irgendwann mal rot lackiert wurde weil man gemeint hat, man kann einen Ferrari nur in rot verkaufen.
von di******
20.01.2021 (08:17)
Antworten
Tja, es gilt wie immer : Angebot + Nachfrage. Ich habe jedoch meinen Dino damals in der Schweiz in einer `Fehlfarbe ` ( Mausgrau ) deshalb durchaus wesentlich günstiger bekommen.
Nun ist er wieder im Originalfarbton Lackiert = rosso ***** wie er einstmals das Werk verlassen hat.
Antwort von to******
20.01.2021 (20:29)
Rosso geht bei mir für den Dino nur wenn es die Originalfarbe ist. Es ist ja nicht so, dass die Farbe nicht wunderschön ist, aber es gibt einfach zu viele davon (außer die unüblichen Rottöne). Und außerdem gibt es noch viele andere schöne Farben, die man viel zu selten sieht.
PS: meiner ist Rosso Corsa, Originalfarbe aber leider nicht mehr Erstlack
von di******
21.01.2021 (08:22)
Antworten
Ja genau Rosso Corsa ist meiner auch. = Ja das stimmt es gibt viele schöne Farbtöne z.B. haben wir 1 Cabrio ( Audi in pelikan blau met. )
sehr selten + noch länger gesucht aber gefunden..!! Dazu haben wir noch 2 Alfas = 1 in schwarz + 1 in Silber, persönlich finde ich dunkle Farben schöner, aber das ist Geschmacksache.. Form und Kontur kommen bei dunklen Farben besser zur Geltung.!
Ein Freund hat einen Dino in Grau MEt. der ist wunderschön meiner Meinung nach.
Antwort von to******
21.01.2021 (22:02)
Mir gefallen auch Grau- und Braun-Metallic.
von di******
23.01.2021 (22:22)
Antworten
Bei derartigen Preciosen kann nur die original vom Hersteller verwendete Farbe DIE RICHTIGE sein. Mein 930 Turbo Bj.1977 war Moccabraunmetallic und das hat mein Lackierer nach Totalzerlegung und einer kompletten Entlackung in der gleichen Technik und mit demselben Lack genau so innen wie aussen wieder aufgetragen - das Ergebniss überzeugt jeden Lackierfachmann und wird auch von jedem Betrachter so bestätigt. - Es lebe das Original !
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Weitere Blog-Einträge:

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.