Einloggen und mehr sehen: Login
Weitere Marken finden Sie auf der Übersichtsseite.
 
De Tomaso Pantera L - amerikanischer Breitensport
Vor dem Pantera war De Tomaso als Sportwagenhersteller nur Eingeweihten bekannt. Zwar hatte die Firma von Alessandro de Tomaso mit dem Vallelunga und Mangusta respektable Mittelmotorautos auf den Markt gebracht, aber die Stückzahlen blieben bescheiden. Mit dem Pantera änderte sich dies dank der Vetriebsunterstützung von Ford in den USA gewaltig. Immerhin knapp über 7000 Pantera wurden von 1970 bis 1989 gebaut, die meisten gingen nach den USA. Dieser Bericht portraitiert einen ursprünglich nach Amerika ausgelieferten De Tomaso Pantera L von 1974 und erzählt die Geschichte des schnellen Mittelmotorflitzers.
Youngtimer Rallye Creme 21 - Nennfrist beginnt am 21. Januar 2018

Für langjährige Fans und neu Interessierte hat das Warten ein Ende: Die Online-Anmeldung für die creme 21 youngtimer rallye 2018 wird am 21. Januar 2018 freigeschalten.

Die Revolution, die nicht stattfand - Tucker unter dem Hammer
Das Filmauto aus Francis Ford Coppolas Witschaftskrimi von 1988 "Tucker" mit Jeff Bridges in der Hauptrolle wird noch diese Woche von RM/Sotheby’s in Scottsdale/Arizona versteigert werden. Es ist nicht nur eines der originalen Filmautos, es ist auch das persönliche Fahrzeug seines Erfinders Preston Tucker. Der Tucker war 1948 eines der wohl revolutionärsten Autos überhaupt, besass er doch schon Sicherheitsgurte, Kurvenlicht und Scheibenbremsen. Nur insgesamt 50 Stück wurden von dem Wag
Viele Jubiläen können an der Rétromobile 2018 in Paris gefeiert werden

Wie jedes Jahr gibt es auch im Jahr 2018 viele Jubiläen zu feiern. Die Rétromobile in Paris, die am 7. bis 11. Februar an der Porte de Versailles stattfindet, nimmt in Sonderschauen und Unternehmenspräsentationen viele dieser Jubiläen auf, unter anderem 120 Jahre Renault, 50 Jahre Peugeot 504, 70 Jahre Honda, 50 Jahre Citroën Méhari und 70 Jahre Porsche …

RM/Sotheby’s in Paris am 7. Februar 2018 - jugendliches Angebot am Place Vauban

Noch vor der Konkurrenz wird RM/Sotheby’s zur Beginn der Rétromobile am Place Vauban 84 Autos versteigern, die insgesamt gegen EUR 40 Millionen wert sind zusammen. Immerhin 43 Prozent der Fahrzeuge werden ohne Mindestpreis versteigert, darunter auch ein Bugatti Typ 35, ein Ferrari F40 oder ein Lamborghini Countach.

Überall erfolgreich - Dan Gurney (1931-2018)
Der Rennwagenbauer Eagle hätte das Potenzial gehabt, wie McLaren bis heute im Motorsport zu verweilen. Der Eagle war in den Sechzigerjahren das wohl mit Abstand schönste Auto seiner Zeit. Es war aber nicht nur schön, sondern er konnte auch siegen, zumindest in einem Grand Prix. Dan Gurney, der Teambesitzer gewann 1967 mit seiner eigenen Konstruktion nur acht Tage nach seinem triumphalen Le Mans Sieg und ein paar Tage mehr nach seinem 2. Platz beim Indy 500 Rennen hinter Mario Andretti auch
Newsletter abonnieren:
 
 
 
 
22.10.17 - 15.4.18 Maserati Sonderschau im Pantheon, Muttenz (Basel) (CH) (Info)
13.1. - 21.1. Barrett-Jackson Auktion - Scottsdale, Scottsdale, AZ (US) (Info)
17.1. - 20.1. Winter RAID, St. Moritz (CH) (Info)
18.1. Bonhams Auktion - Scottsdale, Phoenix (US) (Info)
18.1. - 19.1. RM Sotheby's Auktion - Arizona, Mesa, Arizona (US) (Info)
18.1. - 21.1. Winter Marathon, Madonna di campiglio (IT) (Info)
19.1. - 20.1. Winterrallye-Steiermark, Leoben - Steiermark (AT) (Info)
19.1. - 20.1. Gooding & Company Auktion - The Scottsdale Auctions, Mesa, Arizona (US) (Info)
21.1. LCCE Januarloch-Höck, Benken (CH) (Info)
24.1. - 27.1. Legends Winter-Classic, Oberjoch Start + Ziel (DE) (Info)
27.1. - 28.1. Oldtema, Oldtimer- und Teilemarkt, Erfurt (DE) (Info)
31.1. - 7.2. Rallye Monte Carlo Historique, Monaco (MC) (Info)
 
 
 
 
HAIRPIN - Lumbar & Side Support: HAIRPIN - Lumbar & Side Support
SC neuste Ausgabe:
 
 
Oldtimer Galerie in Gstaad 2017 - der Höhenflug des David Bowie Volvos
Zum ersten Mal schlug die Oldtimer Galerie Toffen ihre Zelte in Gstaad auf, um 44 Automobile (inkl. 1 Traktor) zu versteigern. Es handelte sich um eine exklusive Auswahl an Fahrzeugen, von denen allerdings angesichts der hohen Erwartungen nicht alle einen neuen Besitzer fanden. Ein Wagen aber übertraf alle Voraussagen, der Volvo 262C, einst im Besitz des Ausnahmetalents David Bowie, wurde für fast den dreifachen Schätzwert zugeschlagen, ein Rekordwert für einen 262C. Dieser Versteigerungsbericht analysiert die Ergebnisse, informiert über die Stimmung vor Ort und zeigt alle Autos im Bild.
Erbstücke von Citroën wurden versteigert - Rekorde und Überraschungen bei Leclere
Die Sammlungsreserven des Citroën Conservatoir, das einen Teil der historischen Gesamtschau “l’Aventure Peugeot Citroën DS” des PSA-Konzerns darstellt, muss umziehen. Anlässlich dieses Umzugs wurden von Leclere Motorcars 65 Autos und 90 Automobilia versteigert und zwar zu Preisen, die deutlich über den Erwartungen lagen. Teilweise wurde mehr als das Achtfache der Schätzwerte für die meist besonderen Serienmodelle und Konzeptfahrzeuge in oft schlechtem Zustand geboten. Dieser Versteigerungsartikel analysiert die Ergebnisse und zeigte viele der Fahrzeuge im Bild.
RM/Sotheby's New York “Icons” 2017 - Leben im Luxus - Höchstpreise und Rekorde
“New York - Icons” nannte RM/Sotheby’s die exklusive Versteigerung, die am 6. Dezember 2017 die Bieter für 32 Autos um rund 55 Millionen USD (EUR 46 Millionen, CHF 53,8 Millionen) ärmer machen sollte. Ganz soviel wurde es nicht, aber USD 45 Millionen für 25 verkaufte Autos können sich sehen lassen, im Schnitt zahlten die neuen Besitzer also USD 1,8 Millionen für ihren neuen Wagen, darunter ein Jaguar C-Type, ein Ferrari 250 GT California Spider mit Le Mans Geschichte, aber auch ein BMW Z8 oder ein Aston Martin DB5 Convertible. Dieser Bericht analysiert die Ergebnisse, beschreibt die Stimmung vor Ort und zeigt alle angebotenen Fahrzeuge im Bild.
Bonhams: Bonhams Grand Palais 2018
JM18:
 
De Tomaso Pantera L - amerikanischer Breitensport
Vor dem Pantera war De Tomaso als Sportwagenhersteller nur Eingeweihten bekannt. Zwar hatte die Firma von Alessandro de Tomaso mit dem Vallelunga und Mangusta respektable Mittelmotorautos auf den Markt gebracht, aber die Stückzahlen blieben bescheiden. Mit dem Pantera änderte sich dies dank der Vetriebsunterstützung von Ford in den USA gewaltig. Immerhin knapp über 7000 Pantera wurden von 1970 bis 1989 gebaut, die meisten gingen nach den USA. Dieser Bericht portraitiert einen ursprünglich nach Amerika ausgelieferten De Tomaso Pantera L von 1974 und erzählt die Geschichte des schnellen Mittelmotorflitzers.
Wenn einen die eigenen Radkappen überholen - Buick Riviera (im historischen Test, ZQ)
Der Buick Riviera des Jahres 1963 war aus europäischer Sicht gigantisch. 6,6 Liter Hubraum sorgten für sportliche Fahrleistungen und dies bei einem 1,9-Tönner von 5,1 Metern Länge. Während sich der Fahrer nicht anstrengen musste, legte sich das Coupé mächtig ins Zeug, ohne allerdings zu verschweigen, dass es eigentlich primär für die typisch-amerikanische Fahrweise gebaut war. Reinhard Seiffert testete das riesige Riviera Coupé im Jahr 1963 für die Zeischrift Auto Motor und Sport und fand viele positive, aber auch einige negative Aspekte, wie dieser aufgefrischte Bericht von damals zeigt.

Alfa Romeo SZ/RZ - geschlossene und offene Monster von Zagato

12. Januar 2018
77 Kommentare5252 Fotos
Aktualisiert: Viele weitere Bilder / Werkfotos / Zeichnungen
Alfa Romeo SZ/RZ - geschlossene und offene Monster von Zagato
Von 1989 bis 1993 baute Alfa Romeo zusammen mit Zagato die Modelle SZ (Sprint Zagato) und RZ (Roadster Zagato). Es entstanden insgesamt rund 1400 Exemplare, für die sich immer mehr Sammler zu interessieren beginnen. Speziell waren neben der Form, der der Wagen den Übernahmen “Il Mostro” verdankte, die Kunststoffkarosserie und die für die Zeit fortschrittliche Aerodynamik. Dieser Bericht beschreibt die Coupé- und die Cabriolet-Variante und zeigt sie auf vielen Bildern.
 
InterClassics Maastricht 2018 - Automobile Klassiker und Höhepunkte an der Maas
Die Oldtimermesse InterClassics feierte am 11. bis 14. Januar 2018 bereits ihr 25. Jubiläum. Zu diesem Anlass zeigte man die Höhepunkte früherer Sonderschauen und durfte gleichzeitig einen neuen Besucherrekord feiern. Dieser Messebericht zeigt einige der Höhepunkte und schildert die Stimmung vor Ort.
Planai-Classic 2018 - Angst nein, Respekt schon
Die Planai-Classic wurde 2018 vom 4. bis 6. Januar durchgeführt und sie zeigte sich als die schwierigste bisher, denn viel Schnee, Tauwetter, Nebel und andere widrige Umstände gestalteten die Aufgabe der 49 Teilnehmer als echte Herausforderung. Dass am Ende ein Mercedes-Benz 350 SL als Siegerfahrzeug gewertet wurde, mag daher überraschen, dass die weiteren Sieger Mini und Lea Francis fuhren vielleicht sogar noch mehr. Aber all dies hatte gute Gründe, wie dieser umfangreiche Rallye-Bericht mit über 150 Fotos nachdrücklich zeigt.
Le Jog 2017 - ein Teilnehmer berichtet von der härtesten Oldtimer-Rallye Europas
Die Rallye Le Jog gehört zu den härtesten Gleichmässigkeitsfahrten weltweit und stellt Fahrer und Navigatoren vor schwierigste Prüfungen. Fahrten bei Schnee, Eis und Nacht gehören zum Normalprogramm, lange Teilstrecken und heikle Sonderprüfungen zur Kür. Dieser Rallye-Bericht, verfasst aus Teilnehmersicht, vermittelt Eindrücke und erklärt, warum die Herausforderung so gross ist. Die Rallye Le Jog dauerte vom 8. bis 12. Dezember 2017.
 
Fly & Drive - Vom Anfang und Ende der populären Flugplatzrennen
Flugplatzrennen gehörten einst zu den populärsten Motorsport-Veranstaltungen in Deutschland. Aber schwere Unfälle mit Zuschauern, immer strengere Sicherheitsauflagen und damit verbundene Kosten liessen einen Organisator nach dem anderen das Handtuch werfen. Die bei Fans wie Fahrern so beliebte Disziplin ist heute nahezu ausgestorben. Rainer Braun war bei vielen dieser Flugplatzrennen dabei und plaudert aus dem Nähkästchen ...
Eifelland - Der geplatzte F1-Traum - Wie ein Wohnwagenunternehmen zum Rennstall wurde und daran zerbrach
Caravan-Fabrikant und Motorsport-Mäzen Günther Hennerici erfüllte sich mit einem eigenen Rennstall einen Traum. Unter seinem Firmennamen „Eifelland Wohnwagenbau“ rannten und siegten zunächst Formel 3-Rennwagen. Über die Formel 2 fand der Teamchef sogar den Weg in die Formel 1. Der eigenwillige „Eifelland 01“ feierte 1972 beim GP Südafrika WM-Premiere. Aber Fehleinschätzung, Misserfolg und schliesslich auch Geldmangel liessen das Projekt scheitern. Das bedeutete auch das Ende aller Eifelland-Aktivitäten im Motorsport.
Ring-Alarm - Über den F1-Boykott 1970 in der Eifel und das Zuschauer-Chaos von Hockenheim
Der denkwürdige Nürburgring-Streik der Grand-Prix-Piloten verhalf Hockenheim zu seinem ersten Formel-1-WM-Lauf. Am 2. August 1970 wurde das noch junge Motodrom von einem gigantischen Zuschaueransturm überrollt und versank im Chaos. Zeitgleich erlebte der Nürburgring vor spärlicher Kulisse einen Ersatz-GP für Formel-2-Rennwagen. Rainer Braun erinnert sich und erzählt, illustriert mit eindrücklichen Bildern.
 
Der wunderschöne Ford-Prototyp, der nicht siegen konnte (Buchbesprechung)
In der Rennsaison 1968 trat Ford, respektive das Alan Mann Racing Team mit einem komplett neu entwickelten Rennsportwagen in der Dreiliterklasse an, den Prototypen nannte man P68 und er gehörte sicherlich zu den schönsten und elegantesten Sportwagen der späten Sechzigerjahre. Nur, der Erfolg blieb dem Wagen versagt, technische Ausfälle verhinderten gute Platzierungen in den Langstreckenrennen der Saison 1968. So wurde das Projekt viel zu früh gestoppt. Einer der Wagen hat überlebt und befindet sich heute in der Sammlung von Claude Nahum, der auch den Anstoss für ein Buch über diesen kaum bekannten Sportwagen gab. Diese Buchbesprechung führt durch das 160-seitige Werk und erklärt, warum man es sich kaufen sollte.
Alles und mehr über das G-Modell von Porsche (Buchbesprechung)
Ja, stimmt, es gibt keinen Mangel an Büchern über den Sportwagen-Archetyp Porsche 911. Der 425-Seiten-Wälzer “Porsche 911 - Aircooled Years - 1974-1989” beschäftig sich aber exklusiv nur mit dem gemeinhin “G-Modell” genannten 911er, der zwischen 1974 und 1989 gebaut wurde. Behandelt werden alle Jahrgänge und sämtliche Sondermodelle. Und man erfährt auch, wer den luftgekühlten Heckmotor-Sportwagen im Hintergrund wirklich gerettet hat. Diese Buchbesprechung führt durch das edel aufgemachte Buch und erklärt, an wen es sich richtet.
Der Blaue Vogel Alban Bergs - ein ganz besonderer Ford A (Buchbesprechung)
Alban Berg ist als Musiker bis heute bekannt, der Komponist der Opern Wozzeck und Lulu hat es weit über die österreichischen Landesgrenzen zu Ruhm und Ehre gebracht. Berg war aber nicht nur ein Musiker, sondern auch ein begeisterter Autofahrer. 1930 kaufte er sich einen Ford A als Cabriolet und unternahm viele Ausfahrten in den fünf Jahren, die ihm noch vergönnt waren. Jetzt ist ein umfangreiches Buch erschienen, das nicht nur den Ford A von Alban Berg beschreibt, sondern auch dessen Herstellung und vor allem dessen sanfte Wiedererweckung und Konservierung. Diese Buchrezension führt durch das 196-seitige Werk und erklärt an wen es sich richtet.
 
Sigma 1909-1914 - Kurzlebig
Rund 10'000 Automarken und -konstrukteure hat es gegeben - die meisten sind verschwunden. Zu diesen verschwundenen Marken dazu gezählt werden kann auch Sigma. Die Westschweizer Marke war vom Radrennfahrer John Meynet gegründet worden. Sigma baute Pw's, Lkw's sowie erfolgreiche Rennwagen. Doch das dauerte nicht lange an, die Marke gab es lediglich für 5 Jahre.
White 1900-1918 – Mit Dampf
Rund 10'000 Automarken und -konstrukteure hat es gegeben - die meisten sind verschwunden. White, welche Dampfautos herstellte, ist eine dieser verschwundenen Automarken. Der US-Präsident besass einen und nach einem Meilenrekord wurde der Name White noch bekannter und beliebter.
Aldo Brovarone - Design-Magier hinter dem Label Pininfarina
Seinen Namen kennen fast nur Automobilhistoriker und Design-Enthusiasten, dabei hat Aldo Brovarone in Diensten von Pininfarina einige der berühmtesten Autoschönheiten geschaffen, darunter den Dino 206/246 GT oder das Lancia Gamma Coupé. Viele seiner Entwürfe haben die Automobilwelt nachhaltig beeinflusst und er weiss natürlich selber am meisten darüber. Diesem Artikel liegt ein ausführliches Interview zugrunde, das einen munteren und wachen Aldo Bravorone portraitiert, der gerne aus dem Nähkästchen erzählte.
 
Aldo Brovarone - Design-Magier hinter dem Label Pininfarina
Seinen Namen kennen fast nur Automobilhistoriker und Design-Enthusiasten, dabei hat Aldo Brovarone in Diensten von Pininfarina einige der berühmtesten Autoschönheiten geschaffen, darunter den Dino 206/246 GT oder das Lancia Gamma Coupé. Viele seiner Entwürfe haben die Automobilwelt nachhaltig beeinflusst und er weiss natürlich selber am meisten darüber. Diesem Artikel liegt ein ausführliches Interview zugrunde, das einen munteren und wachen Aldo Bravorone portraitiert, der gerne aus dem Nähkästchen erzählte.
Björn Waldegaard - der bescheidene Rallye-Weltmeister
Er war schnell, treu und blieb auch im Erfolg bescheiden. Björn Waldegaard gehörte zu den ganz grossen Rallye-Fahrern. Er war der erste Rallye-Fahrerweltmeister und er gewann noch mit 46 Jahren einen Rallye-WM-Lauf, was bis heute keinem anderen Fahrer gelang. Man kannte ihn als besonnen, wortkargen Mann, der immer genau wusste, wieviel er seinem Material zutrauen konnte. Zusammen mit seiner fahrerischen Klasse bescherten ihm diese Talente viele Erfolge. Dieser Artikel blickt auf das Leben und die Erfolge von Björn Waldegaard zurück und zeigt ihn auf vielen Bildern.
René Herzog - Dompteur der Saurier
René Herzog gehört nicht zu den Rennfahrern, die jeder sofort aufzählen kann. Dabei hat er durchaus seine Spuren in der Motorsportgeschichte hinterlassen, fuhr er doch zusammen mit Niki Lauda, Herbert Müller, Harald Grohs und anderen Grossen vergangener Jahrzehnte. Auch im historischen Rennsport war er ganz vorne dabei und superstarke Boote baute er auch noch. Dieses Rennfahrerportrait blickt zurück bis an die Anfänge und erzählt über die Karriere des Schweizers René Herzog, der sich immer zur Geschwindigkeit hingezogen fühlte.
 
Road & Track / Nr. 5 (1973)

Road & Track / Nr. 5 (1973)

17.01.2018, erfasst von Chefredaktor
Youngtimer / Nr. 4 (2007)

Youngtimer / Nr. 4 (2007)

7.01.2018, erfasst von pe******
Youngtimer / Nr. 3 (2007)

Youngtimer / Nr. 3 (2007)

7.01.2018, erfasst von pe******
Youngtimer / Nr. 2 (2007)

Youngtimer / Nr. 2 (2007)

7.01.2018, erfasst von pe******
Youngtimer / Nr. 1 (2007)

Youngtimer / Nr. 1 (2007)

7.01.2018, erfasst von pe******
Youngtimer / Nr. 4 (2006)

Youngtimer / Nr. 4 (2006)

7.01.2018, erfasst von pe******
Youngtimer / Nr. 3 (2006)

Youngtimer / Nr. 3 (2006)

7.01.2018, erfasst von pe******
Youngtimer / Nr. 2 (2006)

Youngtimer / Nr. 2 (2006)

7.01.2018, erfasst von pe******
Youngtimer / Nr. 1 (2006)

Youngtimer / Nr. 1 (2006)

6.01.2018, erfasst von pe******
Youngtimer / Nr. 1 (2005)

Youngtimer / Nr. 1 (2005)

6.01.2018, erfasst von pe******
rallye racing / Nr. 9 (1996)

rallye racing / Nr. 9 (1996)

3.01.2018, erfasst von zo******
rallye racing / Nr. 8 (1996)

rallye racing / Nr. 8 (1996)

3.01.2018, erfasst von zo******
Wir suchen weiterhin freiwillige Mediathek-Editoren! Informieren Sie sich hier.
 
von dagamba
17.01.2018, 14:09
Weder Schwarz noch Weiss - Restaurieren oder Konservieren
«@ hinti: Genau: Ein AutoMOBIL muss fahrbereit sein. Die Technik muss einwandfrei funktionieren (auch um Unfälle oder z.B. Feuer zu verhindern und das Leben des Autos damit zu verlängern). Man kann sie ja äußerlich auch bei ihren Gebrauchsspuren belassen. Auf keinen Fall modernisieren! Also: Die Antwortmöglichkeit: Technik instand setzen, aber den Rest so belassen, wie er ist, die hat gefehlt. Ich verweise - nur als Beispiel - auf den Vanvooren-Delahaye oder den Vanvooren-Riley, die bei Artcurial gerade unter den Hammer kommen. Perfekt! So muss das genau sein!»
Weder Schwarz noch Weiss - Restaurieren oder Konservieren
«@ hinti: Genau: Ein AutoMOBIL muss fahrbereit sein. Die Technik muss einwandfrei funktionieren (auch um Unfälle oder z.B. Feuer zu verhindern und das Leben des Autos damit zu verlängern). Man kann sie ja äußerlich auch bei ihren Gebrauchsspuren belassen. Auf keinen Fall modernisieren! Also: Die Antwortmöglichkeit: Technik instand setzen, aber den Rest so belassen, wie er ist, die hat gefehlt. Ich verweise - nur als Beispiel - auf den Vanvooren-Delahaye oder den Vanvooren-Riley, die bei Artcurial gerade unter den Hammer kommen. Perfekt! So muss das genau sein!»
von ce******
17.01.2018, 04:55
Kein Wunder, sind Restaurierungen teuer ...
«Der Autor scheint grossen Respekt vor alter Elektrik zu haben ;-). Sind doch gerade Fahrzeuge aus den 60er Jahren die mit der einfachsten Elektrik. Das Elektro-Schema dieses DBS hatte auf einer A3 Seite Platz, kein Vergleich zu einem heutigen Auto.»
Kein Wunder, sind Restaurierungen teuer ...
«Der Autor scheint grossen Respekt vor alter Elektrik zu haben ;-). Sind doch gerade Fahrzeuge aus den 60er Jahren die mit der einfachsten Elektrik. Das Elektro-Schema dieses DBS hatte auf einer A3 Seite Platz, kein Vergleich zu einem heutigen Auto.»
von Helmut Hostettler
17.01.2018, 00:04
Rover SD1 Vitesse - der sportlich-elegante Tourenwagen für fünf Personen
«Den SD1 3500 (SU-Vergaser), knallgelb, kaufte ich von Tibor Nyeste als Occasion mit 160'000 km auf dem Zähler. Tibor empfahl vollsynthetisches Öl (z.B. Mobil 1) einzufüllen. Nach weit über 200'00 km kaufte Tibor den P6 wieder zurück. Den Vitesse (Einspritzmotor), Moonraker Midnight Blue, bereitete auch viel Fahrfreude. Nach meinem 50. Geburtstag sagte ich mir "Helmut, du brauchst nicht unbedingt 195 PS, werde endlich vernünftig", also weniger PS, Automat, Kombi und Vierradantrieb. Mit dieser Spezifikation bin ich logischerweise bei Subaru gelandet. Dabei durfte ich feststellen, dass man auch mit vier Zylindern von Tegerfelden nach Zürich, z.B. zu Beat Caduffs Wineloft, fahren kann.»
Rover SD1 Vitesse - der sportlich-elegante Tourenwagen für fünf Personen
«Den SD1 3500 (SU-Vergaser), knallgelb, kaufte ich von Tibor Nyeste als Occasion mit 160'000 km auf dem Zähler. Tibor empfahl vollsynthetisches Öl (z.B. Mobil 1) einzufüllen. Nach weit über 200'00 km kaufte Tibor den P6 wieder zurück. Den Vitesse (Einspritzmotor), Moonraker Midnight Blue, bereitete auch viel Fahrfreude. Nach meinem 50. Geburtstag sagte ich mir "Helmut, du brauchst nicht unbedingt 195 PS, werde endlich vernünftig", also weniger PS, Automat, Kombi und Vierradantrieb. Mit dieser Spezifikation bin ich logischerweise bei Subaru gelandet. Dabei durfte ich feststellen, dass man auch mit vier Zylindern von Tegerfelden nach Zürich, z.B. zu Beat Caduffs Wineloft, fahren kann.»
von Helmut Hostettler
16.01.2018, 23:33
Rover P6 3500 V8 - acht Töpfe für distinguiertes Reisen
«Mein Rover (P6, Mk II) 2000 TC, senfgelb, erlebte ich als klassisch schönes Auto. Gesamteindruck: Sobald man sich ans Steuer setzte liess allenfalls noch vorhandener Stress nach und wich der typisch Britischen Gelassenheit. Andererseits, je schneller man fuhr, desto besser behagte es dem Rover und dem Fahrer. Dieser Rover wurde von Ernst Graf (Umiken) gepflegt und funktionierte absolut zuverlässig.»
Rover P6 3500 V8 - acht Töpfe für distinguiertes Reisen
«Mein Rover (P6, Mk II) 2000 TC, senfgelb, erlebte ich als klassisch schönes Auto. Gesamteindruck: Sobald man sich ans Steuer setzte liess allenfalls noch vorhandener Stress nach und wich der typisch Britischen Gelassenheit. Andererseits, je schneller man fuhr, desto besser behagte es dem Rover und dem Fahrer. Dieser Rover wurde von Ernst Graf (Umiken) gepflegt und funktionierte absolut zuverlässig.»
von rodscher
16.01.2018, 20:54
Bisiluro Damolnar – futuristischer Rennwagen für Le Mans 1955
«Auch sehr sehenswert sind die Fakten über BISILURO im Taruffi-Museum in Bagnoregio. https://www.museotaruffi.it/bisiluro/»
Bisiluro Damolnar – futuristischer Rennwagen für Le Mans 1955
«Auch sehr sehenswert sind die Fakten über BISILURO im Taruffi-Museum in Bagnoregio. https://www.museotaruffi.it/bisiluro/»
von ro******
16.01.2018, 18:58
Weder Schwarz noch Weiss - Restaurieren oder Konservieren
«Dem kann ich nur zustimmen»
Weder Schwarz noch Weiss - Restaurieren oder Konservieren
«Dem kann ich nur zustimmen»
von zu******
16.01.2018, 18:39
auto motor und sport / Nr. 1 / 1958 - Seite 45
«Danke,Danke für eure Hilfe . Hensky»
auto motor und sport / Nr. 1 / 1958 - Seite 45
«Danke,Danke für eure Hilfe . Hensky»
von zu******
16.01.2018, 17:46
auto motor und sport / Nr. 1 / 1958 - Seite 45
«Hallo Ihr, ihr habt immer so nette Beiträge. Nun interessiert mich Motorsport classic, die Journale. Leider kann ich trotz Lupe die Seiten nicht genau lesen. Wie z.B. die Seite über a. Neubauer. Vielleicht geht da was mit mehr Schärfe ? M.f.G. Hensky»
auto motor und sport / Nr. 1 / 1958 - Seite 45
«Hallo Ihr, ihr habt immer so nette Beiträge. Nun interessiert mich Motorsport classic, die Journale. Leider kann ich trotz Lupe die Seiten nicht genau lesen. Wie z.B. die Seite über a. Neubauer. Vielleicht geht da was mit mehr Schärfe ? M.f.G. Hensky»
von mo******
16.01.2018, 17:23
Wenn einen die eigenen Radkappen überholen - Buick Riviera (im historischen Test, ZQ)
«Schon so. Bei AMS fahren sie immer noch mit Pickelhaube wie Willhelm II»
Wenn einen die eigenen Radkappen überholen - Buick Riviera (im historischen Test, ZQ)
«Schon so. Bei AMS fahren sie immer noch mit Pickelhaube wie Willhelm II»
von Aristoteles
16.01.2018, 13:35
Wenn einen die eigenen Radkappen überholen - Buick Riviera (im historischen Test, ZQ)
«Was würde Trump sagen? "Amerika ist great, greater, am greatesten!" :-)»
Wenn einen die eigenen Radkappen überholen - Buick Riviera (im historischen Test, ZQ)
«Was würde Trump sagen? "Amerika ist great, greater, am greatesten!" :-)»
 

Von Zwischengas-Mitgliedern zuletzt archiviert

Die neuesten Artikel und Bilder, die von Zwischengas-Benutzern ins persönliche Archiv gespeichert wurden
 
 
aus «Frau und Auto»:
 
aus «Berühmte Personen»:
 
aus «Produktionsbilder»:
 
aus «Motorsport»:
 
 
 
Die Revolution, die nicht stattfand - Tucker unter dem Hammer
Das Filmauto aus Francis Ford Coppolas Witschaftskrimi von 1988 "Tucker" mit Jeff Bridges in der Hauptrolle wird noch diese Woche von RM/Sotheby’s in Scottsdale/Arizona versteigert werden. Es ist nicht nur eines der originalen Filmautos, es ist auch das persönliche Fahrzeug seines Erfinders Preston Tucker. Der Tucker war 1948 eines der wohl revolutionärsten Autos überhaupt, besass er doch schon Sicherheitsgurte, Kurvenlicht und Scheibenbremsen. Nur insgesamt 50 Stück wurden von dem Wag
 

Alles über Oldtimer, Youngtimer und den historischen Motorsport