Renaissance der Stoffsitze?

Bruno von Rotz
26.08.2019

Stoffsitze Rover SD1

Viele Leute glauben heute ja, dass nur Lederbezüge für Autositze das Richtige seien. Und sie beziehen sich gerne auf die Tradition britischer und italienischer Autobauer, die dies schliesslich schon seit ewig so zelebrierten. Dies stimmt allerdings nur teilweise. Tatsächlich wurde schon früh Leder für Autositze benutzt, weil es einfacher zu reinigen war als Stoff und zudem länger hielt. Aus diesem Grunde gab es auch nicht wenige gehobene Limousinen und Cabriolets, die für den Chauffeur Ledersitze boten, für die anspruchsvollen Passagiere aber Stoffsitze. Schliesslich ist Stoff im Winter angenehmer, weil er weniger kalt wird und im Sommer heizen sich Stoffbezüge weniger stark auf als Leder. Stoffsitze sind auch weniger rutschig als Ledersitze.

Tatsächlich scheint es auch bei modernen Autos eine gewisse Renaissance des Stoffsitzes zu geben. So wird der Porsche 911 GT3 in der Touring-Ausstattung mit Stoffbezug ausgeliefert, ähnlich war es beim 911 R.

Sitz im Porsche 911 R von 2016

Immer häufiger wird auch gemischt, indem die Sitzfläche aus Stoff besteht, die Sitzwagen und Kopfstützen aber in Leder oder Alcantara eingefasst werden.

Beim Restaurieren wird heutzutage gerne Stoff durch Leder ausgetauscht, auch deshalb, weil korrekte Stoffmuster von einst heute oft nicht mehr erhältlich oder schwer aufzutreiben sind. Eigentlich ist das aber schade, denn bei vielen Autos geben gerade die Stoffsitze dem Interieur erst das richtige Flair. Hierzu ist der Lotus Esprit S1 mit seinem Karomuster, auf dem auch James Bond sass, ein gutes Beispiel.

Stoffsitze im Lotus Esprit S1

Archivierte Einträge:

von Ri******
27.08.2019 (13:41)
Antworten
Mein Vater sagte: In einem Cabriolet nur Leder, in einer Limousine nur Stoff. Bis vor ca. 20 Jahren waren die Spitzenmodelle jeder Baureihe bei BMW immer mit "Wollvelours" ausgestattet (so auch mein 325tds) - warm im Winter, kühl im Sommer, verschleissfrei und leicht zu reinigen, aber wahrscheinlich im Einkauf teurer als das unsägliche aktuelle BMW-Leder (übrigens die Rückseite bzw. die geprägte und farbgespritzte "Fleischseite" - die edle Vorderseite wird als Nappa verkauft)
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Weitere Blog-Einträge:

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...