Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Archivierte Einträge:
 
Pantheon Graber Sonderausstellung 2019/2020

Restaurierungen zum Bruchteil der bisherigen Kosten

Werner Bartholai - 01.04.2018

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

Amilcar CGSS vor und nach der Restaurierung

Neue Technologien machen es möglich! Mussten früher Tausende von Arbeitsstunden und viel Geld für Teile investiert werden, erlauben Computer, das Internet und 3D-Drucker heute einen komplett neuen Restaurierungsansatz, zumal bei Fahrzeugen in sehr schlechtem Zustand.

3DRestore heisst eine dieser Firmen, die es sich auf die Fahnen geschrieben hat, alten Autos günstig ein zweites (oder drittes) Leben zu ermöglichen.

Amiclar CGSS vor der Restaurierung

Der Ablauf ist immer derselbe. Erst wird gescannt, was da ist. Dann sucht sich die Software über das Internet möglichst viele Bilder vom Fahrzeug zusammen, um fehlende Teile möglichst korrekt in den dreidimensionalen Plänen zu ergänzen. Aus dem gesamten Datenwust wird dann ein virtuelles Modell des Wagens erstellt und mit dem Restaurierungsobjekt abgeglichen. Damit ist es dann möglich die fehlenden oder defekten Teilen zu identifizieren und diese via 3D-Druck in den unterschiedlichsten Materialien neu aufzubauen. Die Software kann aber noch mehr! So wird ein genauer Bauplan (ähnlich den Anweisungen bei Ikea-Möbeln) erzeugt, damit man weiss in welcher Reihenfolge welche Teile zusammengesetzt werden sollen. Und für den Sattler erzeugt der Computer gleich auch noch Schnittmuster für Leder- oder Stoffteile.

Dass die Spezialisten heute während des Prozesses noch manuell eingreifen müssen, versteht sich in der aktuellen Situation noch von selber. Aber das System lernt ständig dazu, mit jedem restaurierten Fahrzeug. So sind heute schon komplette Daten für Autos wie den Lancia Flaminia Touring oder den Porsche 356 vorhanden, um nur zwei Beispiele zu nennen. Zudem können dem System auch verfügbare Teile (oder Rohlinge) mitgeteilt werden, so dass diese nicht nachgedruckt werden müssen.

Amilcar CGSS nach der Restaurierung

Die Rechnung zeigt auf, dass das neue Verfahren dem bisherigen Restaurierungsvorgehen weit überlegen ist. Der Amilcar CGSS auf den Bildern jedenfalls entstand mit nur 350 Arbeitsstunden und viel Rechenpower neu. Kostenmässig betrugen die Neuaufbau-Investitionen weniger als einen Drittel des sonst normalen Umfangs. Mehr zum neuen Verfahren und weitere Beispiele von Restaurierungsprojekten finden sich auf der Website von 3DRestore .

Tags: 
EAS

Neueste Kommentare

 
 
ro******:
03.04.2018 (08:13)
Netter Versuch!
Me******:
01.04.2018 (14:10)
Welches Datum ist heute......?
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  •  

    Weitere Blog-Einträge:

    FridayClassic20