Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Archivierte Einträge:

Die Compact Disc und was wir daraus lernen können

Bruno von Rotz - 18.12.2019

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

Werbefilm Philips Compact Disc

Im Jahr 1982 wurde die Compact Disc vorgestellt, ein neuer Standard für die Speicherung von Musik mit erheblichen Vorteilen gegenüber den bisherigen Methoden, sprich der Schallplatte. Als rauschfrei, erschütterungsunempfindlich, dynamisch, abnutzungsfrei und schmutztolerant wurde die neue Technik angepriesen und die Konsumenten liessen sich schnell überzeugen, zumal es Philips und Sony schafften, nicht mit unterschiedlichen Standards auf den Markt zu kommen.

Einige von uns werden sich noch an die Zeit damals erinnern. Die Auswahl an CDs war sehr begrenzt, hatte auf ein paar wenigen Metern Regalfläche Platz. Die Abspielgeräte waren gross, der Bedienungskomfort minimal (im Vergleich zu späteren Generationen). Und alles war vergleichsweise teuer.

Trotzdem setzte sich die CD durch, auch im Automobil (ab den Neunzigerjahren). Noch heute haben die meisten Autos einen CD-Player an Bord, und sei es auch nur deshalb, weil das Navigationsgerät gefüttert werden muss. Doch schon bald ist der CD-Schlitz im Auto genauso Geschichte wie jener im Laptop. Nur noch Nostalgiker werden dann CDs kaufen und hören, die Mehrheit “streamt”. Allerdings, die Wiederentdeckung der Schallplatte beweist, dass selbst totgeglaubte Technologien ein langes Leben haben können. Gleichzeitig zeigt die CD, wie selbst stark verbreitete Technologien eine begrenzte Lebensdauer haben, bei der CD waren es rund 30 bis 40 Jahre.

Ähnliches passierte bekanntlich mit der elektrischen Antriebstechnik zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Elektroautos galten als die Lösung, bis sie von Verbrennungsmotoren überholt und schliesslich verdrängt wurden. Aktuell scheint es umgekehrt zu laufen, aber wer weiss, wohin wir in fünf, zehn oder zwanzig Jahren tendieren werden.

Schauen wir einfach mal zum Beginn der Achtzigerjahre zurück, als die Compact Disc vorgestellt wurde, weil’s so herrlich nostalgisch ist:

Alle Kommentare

 
 
0e******:
18.12.2019 (18:52)
In unserem 88er Mazda 626 GD ist schon seit 1989 ein CD-Gerät eingebaut. Es handelt sich um ein Blaupunkt New York SCD08. Sehr schöner Klang. Und very oldschool, denn die CDs müssen in Träger eingelegt werden, die sogenannte Cartridge.
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  •  

    Weitere Blog-Einträge:

    Pantheon Graber Sonderausstellung 2019/2020