Oldtimerfahrer stehen nicht auf CO2-Kompensation (Frage der Woche)

Bruno von Rotz
23.12.2019

Poll 145 - CO2-Kompensation

Natürlich ist der Oldtimer nicht der grösste CO2-Sünder und sein Beitrag fällt im Grossen kaum ins Gewicht. Trotzdem macht sich vielleicht der eine oder andere Oldtimer-Fahrer Gedanken, wie er sein ökologisches Gewissen beruhigen könnte, oder doch nicht?
In einer Frage der Woche wollten wir von den Zwischengas-Lesern wissen, ob Oldtimer-Fahrer ihren CO2-Ausstoss gerne neutralisieren würden.

Immerhin 395 äusserten sich und ihr Dekret war eindeutig:

57,5 Prozent sehen keine Veranlassung, ihren CO2-Ausstoss zu kompensieren und dafür zu bezahlen.

Allerdings gibt es da noch weitere 42,5 Prozent und diese teilen sich in den anderen vier möglichen Antworten auf.

15,7 Prozent gaben an, dass sie gerne etwas tun würden, wenn sie von der Kompensationsmassnahme überzeugt wären und sie nicht allzu teuer wäre.

Weitere 11,9 Prozent würde ihren CO2-Ausstoss sogar gerne kompensieren und dafür auch das nötige Geld bezahlen.

Und 4,3 Prozent sind schon einen Schritt weiter und kompensieren ihren CO2-Ausstoss mit Zertifikaten oder anderen Massnahmen.

Bleiben also noch 10,6 Prozent, die mit keiner der Antworten etwas anfangen können. Einige haben auch (per email) begründet, warum das so ist. Sie argumentieren zum Beispiel, dass ein Oldtimer oder Youngtimer, sinnvoll genutzt durchaus ein ökologisches Fahrzeug sein kann, schliesslich sind die ganzen Energieaufwände für die Herstellung schon lange amortisiert und der CO2-Ausstoss unterwegs nur geringfügig höher als der von modernen Autos. So kann man es natürlich auch sehen.

Hier noch die Antworten in grafischer Form:

Frage der Woche 145 - CO2-Kompensation

Bereits wurde die nächste “Frage der Woche” in den Raum gestellt. Dieses Mal wollen wir wissen, wie gross das Interesse an Vorkriegsoldtimern noch ist.

Und natürlich kann man weiterhin alle Auswertungen der bisherigen Beiträge “Frage der Woche” im entsprechenden Themenkanal nachlesen.

Loading...