Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Anmelden und profitieren, kostenlos!
alle Bilder grösser, Zugriff auf 1000+ Artikel
 
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Archivierte Einträge:

Dem Wetter zum Trotz - La Leggenda di Bassano 2018

Günther Trautvetter - 28.06.2018

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

Osca MT4 von 1954 - Leggenda di Bassano (© Günther Trautvetter)

Vom 21.-24.Juni 2018 veranstaltete der  C.V.A.E.  (Circolo Veneto Automoto d’Epoca Giannino Marzotto), in Norditalien die dreitägige Regularity-Prüfung “La Leggenda di Bassano” in Memoriam des Rennfahrers Giannino Marzotto, der über mehrere Jahres als Ehrenpräsident des Clubs fungierte.

Aston Martin DB3S von 1955 - Leggenda di Bassano (© Günther Trautvetter)

Zu Ehren des Maestro am Volante

Wie kann man einen legendären Rennfahrer besser ehren als mit klassischen Renn- und Sportwagen, die durch bergig-kurvige Landschaften touren? Welch eine großartige Idee der Autoenthusiasten des C.V.A.E., die  dieLeggenda di Bassano zum Andenken an Giannino Marzotto ins Leben gerufen haben.

Giannino Marzotto (© Actualfoto)

Giannino Marzotto, der jüngste von vier vom Rennsport begeisterten Brüdern, war besessen vom Rausch der Geschwindigkeit und zu seiner Zeit in Italien ein Held. Zweimal gewann er die Mille Miglia, 1950 im Ferrari 195S und 1953 im Ferrari 340M, als er Fangio auf den zweiten Platz verwies. Unglaublich erscheint heute das Rennoutfit des Grafen, Anzug mit weißem Hemd und Krawatte. Ja, so sahen damals Helden aus, die mit einem Durchschnittstempo von 142 km/h über aus heutiger Sicht übelste Landstraßen donnerten.

Durchs Wein- und Felsenland

Wer es schon einmal genossen hat, mit einem klassischen Roadster die Straßen Südtirols und des Trentinos zu befahren, kann sich mit geschlossenen Augen ausmalen, wie eindrücklich es wäre, einen Rennwagen über die Pässe und durch die Kurven zu treiben.

Alfa Romeo 6C 2500 von 1939 - Leggenda di Bassano (© Günther Trautvetter)

Dieses Vergnügen durften sich die über hundert Fahrer aus Europa, Asien, Nord- und Südamerika bei der Trofeo Marzotto gönnen. 640 km in drei Etappen boten drei Tage Fahrspaß in schönsten Landschaften.

  • 1. Etappe: Bassano del Grappa – Asiago – Trient – Kaltern – Bozen
  • 2. Etappe: Bozen – Grödnertal – Toblach – Ampezzo – Alleghe
  • 3. Etappe: Alleghe – Santa Giustina – Feltre – Monte Grappa - Bassano

Offene Rennsportwagen von 1920 bis 1960

Mit der Fahrzeugauswahl zauberten die Veranstalter feinstes Mille-Miglia-Flair in die Dolomiten. Im Vergleich zu den tausend Meilen zwischen Brescia und Rom bietet die Leggenda di Bassano weniger Masse, dafür ausschließlich rennklassische Hochkaräter und will allen Teilnehmern ungefiltertes Fahren bieten. Da darf sich niemand unters Coupédach bequemen - Blechdächer sind ein “no go” -, damit auch Wind und Wetter zur Erlebniswelt gehören. 2018 erhielten die Insassen an den drei Tagen das volle Programm: pralle Sonne, frischen Wind und kühlenden Regen.

Fiat 1100 S Bondi von 1948 - Leggenda di Bassano (© Günther Trautvetter)

Wer ein Verdeck hatte, blieb im Wellnessmodus, die meisten hatten keins und trotzten tapfer den Launen der Natur im Outdoormodus.

Fiat 100 S Sport Lion von 1959 - Leggenda di Bassano (© Günther Trautvetter)

Wer als automobiler Gourmet den Tross vorbeirauschen sah, hörte und roch, erblickte “cucina grande", bekam “musica furiosa" auf die Ohren und schnüffelte den Duft von “olio motore".

Allard JX2 von 1952 - Leggenda di Bassano (© Günther Trautvetter)

Von kleinen roten Hüpfern bis zum weißen Elefanten, alles artgerecht bewegte Ingenieurs- und Designkunst aus vier Jahrzehnten.

Tojeiro Sport Racing von 1955 - Leggenda di Bassano (© Günther Trautvetter)

Was um Himmels Willen ist ein Buckler, ein La Dawri, ein Tojeiro oder ein Kieft? Ja, nicht nur die Italiener bauten schöne Barchette, sondern eben auch die Australier, die Amerikaner oder die Briten, auch wenn der Markenname das Herstellungsland meist nicht erahnen lässt.

Ferrari 750 Monza von 1955 - Leggenda di Bassano (© Günther Trautvetter)

Vielleicht sind Sie auch im nächsten Jahr dabei, bei der Leggenda di Bassano. Gönnen Sie sich doch 2019 ein Menü von "antipasti" bis "dolci", angerichtet mit "belle macchine" in Italia.

MG TC von 1948 - Leggenda di Bassano (© Günther Trautvetter)

Die eindrückliche Startliste und die Ergebnisse gibt es auf der Website des Veranstalters .

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  •  

    Weitere Blog-Einträge:

    Toffen Oktober 2020 Auktion