Gleich dreimal Pech gehabt ...

Bruno von Rotz
05.09.2015

Porsche 911 und Austin-Healey nach Unfall am Arosa ClassicCar Bergrennen

Ja, an diesen Tag am Arosa ClassicCar Bergrennen werden sich ein Porsche-Fahrer und ein Austin-Healey-Pilot noch lange erinnern. Es begann damit, dass der Fahrer eines 911 seinen Wagen nach Fehlzündungen auf Geheiss der Streckenposten am Rande der Strecke in einer Spitzkehre parkieren musste.

Rauchender Porsche 911

Während die Situation begutachtet und kleine Rauchschwaden, die aus dem Motorraum kamen, sorgenvoll betrachtet wurden, wartete man auf den Abschleppwagen. Auf der gesperrten Rennstrecke wurden die gelben Fahnen geschwenkt, etliche Fahrzeuge passierten den gestrandeten 911er.

Doch ein Austin-Healey erwischte die Spitzkehre am Ende einer geschwungenen Serpentine nicht mehr, das Auto fuhr mangels Bremswirkung in die Seite des Porsche 911 und nutzte diesen sozusagen als Knautschzone, denn dahinter kam direkt die Mauer, in die der geschlossene Sportwagen nun geschoben wurde.

Verkeilte Austin-Healey und Porsche 911

Eine derartig unglückliche Wendung des Schicksals hatte natürlich niemand erwartet und sie endete mit zwei stark lädierten Fahrzeugen, die mit viel Mühle aufgeladen und abtransportiert werden mussten. Und sie vermieste den beiden Teilnehmern logischerweise auch das Wochenende, denn an ein Fahren ist mit den verbogenen Sportwagen für die nächste Zeit kaum mehr zu denken ...

Wir hoffen, dass der Rest des Arosa ClassicCar Wochenendes unfallfrei verläuft und sind froh, dass nichts Schlimmeres geschehen ist, denn es hätten schnell auch Menschen verletzt werden können bei diesem unglücklichen Unfall. So war auch noch etwas Glück dabei, und nicht nur dreimal Pech.

Zum Bergrennen Arosa ClassicCar bringen wir dann natürlich noch einen ausführlichen Bericht ...

Archivierte Einträge:

von hh******
18.09.2018 (10:09)
Antworten
Ich nehme an dass es auf einer normalen Straße ausgetragen wurde und keine Veranstaltung zu ERzielung v. Höchstgeschwindigkeiten war. Daher muß meines Erachtens der Unfallverursacher, also der AUstin Healey Fahrer für den von ihm verursachten Schaden aufkommen, da er gegen §1 der STVO verstoßen hat, der besagt, dass jeder Verkehsteilnehmer so zu verhalten hat, dass er innerhlab der Sichtweite zum Stillstand kommen muß.
von pi******
18.09.2018 (09:27)
Antworten
Mich würde interessieren wie die finanziellen Konsequenzen geregelt worden sind?
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Weitere Blog-Einträge:

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.