Heckfenster - Entwicklung vorwärts und rückwärts

Bruno von Rotz
27.03.2021

Heckfenster VW ID.3 versus VW Käfer 1948 (© Bruno von Rotz)

Heute ist der Brezel-Käfer, also jener mit der zweigeteilten Heckscheibe, Kult. Aber damals, als er gebaut wurde, galten diese kleinen Fenster hinten schon bald als äusserst unmodern. Und so wuchs die Heckscheibe bei jedem grösseren Käfer-Facelift. Es gab dann den “Ovali” und es folgten Varianten mit immer grösseren Heckscheiben. Es wurde gar kolportiert, dass das einzige, was Pinin Farina am VW Käfer ändern wollte, die Grösse der Heckscheibe war.

Heckfenster VW Golf LS (© Bruno von Rotz)

Der richtige “Durchbruch” kam dann allerdings mit dem VW Golf im Jahr 1974, eine riesige Heckscheibe und generell grosse Fensterflächen dank niedriger Gürtellinie. Sowieso waren die Autos der Siebziger- und Achtzigerjahre jene mit der besten Rundumsicht im Automobil, sozusagen mit einem fast “barrierefreie” Blick nach draussen. Und da war vermutlich Volkswagen noch nicht einmal bei den besten.

Doch in den nächsten Jahrzehnten und vor allem in den letzten zehn Jahren schrumpften die Heckscheiben wieder und so bietet ein moderner VW ID.3 (Bild oben links) eine vergleichsweise bescheidene Sicht durch die Scheibe am Heck, welche teilweise auch noch mit Folie abgedeckt ist. Auch nach schräg hinten hat man früher besser gesehen. Kompensiert wird dies beim modernen Auto natürlich durch allerlei Sensoren und eine Rückfahrkamera, was wiederum dazu führt, dass man als Fahrer beim Einparken gar nicht mehr weiss, wohin man schauen soll, nämlich auf den Monitor oder durch die Heckscheibe.

Es fällt ja doch sehr auf, dass Autofahrer mit modernen Fahrzeugen deutlich länger zum Parken brauchen als etwa ein Oldie-Fahrer im Ur-Golf …

Archivierte Einträge:

von br******
31.03.2021 (15:12)
Antworten
Es sind ja nicht nur die Heckscheiben die kleiner werden, auch die Seitenscheiben werden zu Schießscharten.Irgendwann haben wir auch zur Seite nur noch Kameras. Das nimmt meiner Meinung nach den Spass am fahren. Man muß auch bedenken was passiert wenn diese Kaputt sind. Ich schätze, wenn es die Heckkamera ist, können viele nicht mehr einparken
von kd******
30.03.2021 (09:29)
Antworten
Ich hatte in den frühen 70ern einen "Ovali", der leider bei der Einfahrt in Wien an der ersten Ampel zerschellt ist. Ich muß sagen, daß schon damals (das Auto war da auch schon 20 Jahre alt) die schlechte Rücksicht, kombiniert mit Seilzugbremsen, genervt haben.
Antwort von Uebersteuerndenur
01.04.2021 (22:14)
Ich fuhr, in den 60er, mit meinem Vater's grauen VW-Käfer 1200 vom 1962, und ich muss sagen dass das Modell von 1962 qualitativ, der beste Käfer von allen, war!! (Trotz Lichthupe-Fussschalter...)
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Weitere Blog-Einträge:

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.