Für die Zeit, wenn man noch sportlich fährt ...

Bruno von Rotz
20.03.2021

Opel GT/J von 1972

Die frühen Siebzigerjahre waren eine Zeit, als Autohersteller noch kundenorientiert und bescheiden waren. Auch die GM-Tochter Opel erkannte die Nöte ihrer jungen Kunden und bot mit dem Opel 1900 GT/J ein sportliches Einstiegsmodell an, dem es zwar ein wenig an Chrom, nicht aber an Fahrspass fehlte. Und dieser GT/J kostete gerade einmal DM 10’990, da gab’s anderswo nur Hausmannskost und kein derartig fesches Coupé mit drehenden Augen. Kein Wunder meinte Opel in der Werbung: “Dieser Sportwagen ist in vielem anders. Nicht nur im Preis!”

Und unter dem Inserat stand dann noch: “Opel GT/J. Für die Zeit, wenn man noch sportlich fährt.” Ja, damals fuhren die jungen Leute Sportwagen! Oder sie wollten es wenigstens.

Und auch das etwas teurere Normalmodell Opel GT 1900 erwähnte man und beschrieb ihn ohne Brimborium mit “Die gleichen Leistungen mit einem Hauch von Luxus”. Das tönt doch wirklich bescheiden, nicht wahr?

Hier der Vollständigkeit halber noch die ganze Werbeseite, die es in hoher Auflösung natürlich auch im Zwischengas-Bildarchiv gibt.

Opel GT/J von 1972 in der Werbung von damals

 

Archivierte Einträge:

von Reiffan
23.03.2021 (23:20)
Antworten
Ich weine ihm nicht nach... er steht in der Garage, der 1969er Opel GT 1900 AL mit Veteraneneintrag und top original in Silber.
Der Motor, ein rauer Geselle, hat, trotz der nur 90 PS, keine Mühe mit den gut 900 kg Leergewicht.
Ein Sportwagen der mich primär wegen seiner Form und fast liegender Sitzposition und dem flinken Handling fasziniert und weil er einfach und ehrlich ist und 0 Luxus bietet. Wer beim Umdrehen der Scheinwerfer scheitert, speziell beim schliessen, muss nicht gleich verzweifeln, mit der richtigen Technik in der Handhabung und etwas Schwung, geht das Scheinwerferpaar mit einem lauten "KLONG" in die Position und verriegelt perfekt, richtige Einstellung der Stahlseilzüge vorausgesetzt.
Ein Auto, ein Sportwagen, der alten Schule. Ein Auto, dass schon im Stand Freude macht, weil es den Augen schmeichelt, aus jedem Blickwinkel ein Genuss...
von vo******
23.03.2021 (12:53)
Antworten
Hatte 1975 bis 1977 einen 1900 GT weiß mit Roter Innenausstattung gefahren , dem Auto weine ich heute noch nach. Als Ersatz fahre ich seit 15 Jahren einen 914/4 2.0 L mit Verbreiterung der mir sehr viel Spaß macht !
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Weitere Blog-Einträge:

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.