Klassikerkäufer sind bereit, mehr für handgeschaltete Autos zu bezahlen (Frage der Woche)

Bruno von Rotz
01.03.2021

Frage der Woche 176 - Mehrpreis für Handschaltung?

Während in den Sechzigerjahren die Handschaltung noch der Normalfall war, änderte sich dies ab den Siebzigerjahren zunehmend. Vor allem teure und luxuriöse Fahrzeuge wurden gerne mit Automatik ausgerüstet und ab den Neunzigerjahren wollen auch Sportfahrer die Gänge wechseln wie Formel-1-Rennfahrer, sprich mit Schaltwippen am Lenkrad und ohne den Fuss zu bewegen.

Heute sind Autos mit manuell zu wechselnden Gängen vielfach selbst gegen gutes Geld nicht mehr erhältlich.

Die Vorlieben allerdings haben geändert, denn heute ziehen viele Klassikerkäufe das von Hand geschaltete Vier-, Fünf- oder Sechsganggetriebe einer automatisierten oder automatischen Schaltung vor, weil es mehr Kontrolle und mehr Involvierung verspricht. Aber, würden Oldtimer- und Youngtimerkäufer heute auch mehr bezahlen für die Getriebevariante, die einst billiger war?

Mit einer “Frage der Woche” versuchten wir dies herauszufinden. Über 320 Leser antworteten auf “Wieviel mehr zahlen Sie für Handschaltung”.

18 Prozent gaben an, dass sie bis 20 Prozent mehr bezahlen würden für eine handgeschaltete Version.

28 Prozent meinten, sie würden mindestens 10 Prozent mehr bezahlen.

29 Prozent kreuzten die Variante, dass sie höchstens gleich viel bezahlen würden für eine handgeschaltete Version.

Nur 11 Prozent schliesslich würden gemäss der Umfrage weniger für eine handgeschaltete Version bezahlen als für die Automatik-Alternative.

Allerdings befanden 14 Prozent, dass keine der Antworten mit ihren Präferenzen übereinstimmen würden. Bei immerhin 45 Antwortenden fragt es sich natürlich, was hier der Hintergrund sein könnte. Vielleicht gibt es ja die relevanten Klassiker gar nicht mit verschiedenen Getriebevarianten oder eine handgeschaltete Version kommt grundsätzlich nicht in Frage.

Wenn man diese 14 Prozent neutralisiert und nur auf die übrigen 86 Prozent fokussiert, dann hätte der Anteil derer, die bereit wäre, mehr für ein Handschaltgetriebe zu bezahlen 54 Prozent!

Generell lässt sich aber sagen, dass auch in dieser Umfrage eine Präferenz für manuell und mit Fusskupplung geschaltete Gänge zu spüren ist.
Hier nun noch das Ergebnis in grafischer Form.

Frage der Woche 176 - Ergebnis

Bereits haben wir eine neue "Frage der Woche" in die Runde gestellt. Nun wollen wir wissen, ob die Zwischengas-Leser glauben, dass sich Corona mittel- und langfristig auf die Preisentwicklung bei Klassikern auswirken wird.

Und natürlich kann man weiterhin alle Ergebnisse der bisherigen “Fragen der Woche” im Themenkanal nachlesen.

Archivierte Einträge:

von is******
03.03.2021 (21:04)
Antworten
Ein 504 Coupe V6 harmoniert super mit Automat. Auch ein Maserati 3200 Gt harmonisiert sehr gut mit Aut. . Es ist ein entspannendes sehr drukvolles beschleunigen und wirkt erhabend souverän, klar..die Sportlichkeit ist etwas hin.
von Reiffan
03.03.2021 (20:41)
Antworten
Das Automaten fahren ist oft mühsam, da ich die vor mir liegende Strecke sehe und z.B kurz vor einer Steigung nicht noch schnell in den nächsthöheren Gang schalte. Der Automat tut das.
Oder man fährt eine lange Autobahnsteigung hoch und ich bleibe im kürzeren Gang, auch wenn der Motor etwas höher dreht, weil ich weis, dass dem Motor im nächsthöheren Gang kurz darauf wieder die Puste ausgeht und der Automat schaltet da, völlig sinnfrei, dauernd hoch und runter.
Oder ich möchte das gute Drehmoment meines Motors nutzen und mit Vollgas im grossen Gang beschleunigen. Beim Automaten geht das meist nicht, weil der natürlich gleich zurückschaltet. usw...
Das handschalten macht mir Freude und sinnvolles zwischengas/zwischenkuppeln um die Synchronisation zu schonen, macht auch Spass.
Als gelernter Automechaniker, fahre ich vor dem Kauf das Auto und höre auf unübliche Geräusche, fahre im Schiebebetrieb den Berg runter um zu sehen, ob die Gänge nicht rausspringen oder beim zurückschalten ohne zwischengas / zwischenkuppeln, das Getriebe kratzt durch verschlissene Synchronringe etc.
Beim Automaten kann man bloss am Oelmesstab riechen, ob das Automatenöl verbrannt riecht. Auch wenn die Probefahrt gut verläuft, kann schon am nächsten Tag beim ausfahren aus der Garage der Gang "durchrutschen"
Auch das träge reagieren, bzw. der Wandlerschlupf und die damit verbundenen Geräusche des hochdrehenden Motors, ohne dass das Auto dazu passend beschleunigt.
Ganz wenige Autos, z.B. ein Rolls Royce oder evtl. eine Ami-Limousine wäre halbwegs akzeptabel mit Automat... aber nein, doch lieber ein Super 7 oder ein BMW, handgeschalten!
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Weitere Blog-Einträge:

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.