Klassikerperlen der Zukunft - Fiat Multipla

Bruno von Rotz
24.09.2014

Fiat Multipla von 1999 (© Fiat Group)

Während die einen mit entrüstendem Aufschrei reagieren dürften, können sich andere kaum ein praktisches Auto der Neunzigerjahre vorstellen, das den Status einer zukünftigen Klassikers verdient. Die Rede ist vom Fiat Multipla, gebaut von 1999 bis 2010. Und kultig ist vor allem die erste Version, die bis 2004 gebaut wurde.

Dass sich Befürworter und Ablehner des stark nach praktischen Gesichtspunkten konzipierten Wagens so auseinander dividieren, liegt primär an seinem Styling. Fast senkrecht stehende Seitenwände, riesige Glasflächen, weit aussen platzierte Räder und vor allem eine Front, die mit einem zusätzlichen Blechwulst unterhalb der Windschutzscheibe und darin eingebauten Lampen für eine Optik sorgt, machen den Multipla zu einem unverwechselbaren Fahrzeug.

Fiat Multipla von 1999 (© Fiat Group)

Während das Museum of Modern Art den Wagen in einer Ausstellung zeigte, bezeichnete ihn der Spiegel als eines der zehn hässlichsten Autos aller Zeiten. Während der Multipla vor allem in Deutschland auf viel Ablehnung stiess, konnten sich die Engländer nicht zuletzt wegen seines agilen Handlings durchaus für ihn begeistern.

Sechs Sitze in zwei Reihen im Fiat Multipla von 1999 (© Fiat Group)

Praktisch war der nur 4,1 Meter lange, aber fast 1,9 Meter breite Familientransporter auf jeden Fall, denn sechs Personen konnten auf Einzelsitzen in zwei Reihen mitfahren. Natürlich war das Innere wandelbar und wegen der grossen Fenster die Sicht nach aussen hervorragend.

Durchsichtszeichnung des Fiat Multipla von 1999 (© Fiat Group)

Als Besonderheit gab es den Multipla mit unterschiedlichen Motorkonzepten. Neben Benzin- und Diesel- war auch Erdgasantrieb erhältlich. Die Karosserie sass auf einem stabilen Stahlrahmen, was den eigentlich kompakten Wagen mit mindestens 1,3 Tonnen Leergewicht aber doch recht schwer werden liess.

Die Motoren brachten Leistung von 90 bis 120 PS, was eine Höchstgeschwindkeit von bis zu 178 km/h zuliess. Das umfangreiche Facelifting im Jahr 2004 spühlte die Optik weich, glich den Ungewöhnlichen an andere Automobile an, schmälerte allerdings seinen Praxisnutzen nicht.

Fiat Multipla von 1999 (© Fiat Group)

Reicht dies alles, um den Multipla zum zukünftigen Klassiker zu machen? Beispiele wie der 2 CV oder der VW-Bus zeigen, dass aus einem hässlichen Entlein durchaus ein stolzer Schwan werden kann ...

Weitere mehr oder weniger kontroverse Klassierperlen finden sich im eigens eingerichteten Themenkanal auf Zwischengas .

Archivierte Einträge:

Keine Kommentare
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Weitere Blog-Einträge:

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.