Für Fahrschüler und Rallyepiloten ungeeignet

Bruno von Rotz
03.09.2014

Mercedes Benz 200 W123 mit Handschaltgetriebe aus dem Jahr 1982

Dass es Mercedes Benz nicht so mit den Fahrschülern hatte, ist vermutlich keine Überraschung. Was schon mehr überrascht, ist die Tatsache, dass man die von Hand geschalteten Getriebe ziemlich stiefmütterlich behandelte.

Dies zeigte sich unter anderem auch bei der Handbremse, die es bei Mercedes Benz bekanntlich nicht gab. Sie war durch eine Fussfeststellbremse ersetzt, die zwar bremstechnisch ähnliches tat wie eine von Hand betätigte mechanische Bremse, aber bedienungstechnisch völlig anders geartet war. Die Bremse wurde nämlich durch Drücken eins zusätzlichen, linksseitig angeordneten Pedals blockiert.Gelöst wird sie dann durch einen Zug mit Knopf links vom Lenkrad.

Fussfeststellbremse beim Mercedes Benz 200 von 1982

Diese Anordnung hatte gleich mehrere Nachteile. Handbrems-Wenden waren kaum damit machbar und wer am Hang anhalten musste und ohne Rückwärtsrollen wieder anfahren sollte, musste vor dem Drücken der Fussfestellbremse zuerst den Gang herausnehmen, weil er sonst ja das Kupplungspedal nicht loslassen konnte. Da aber in der Fahrschule gelehrt wurde, dass man mit Handbremse anzufahren habe, war dies ein ziemlich umständliches Verfahren. Zudem taugten diese Fahrzeuge auch nicht als private Fahrschulfahrzeuge, denn der Beifahrer konnte natürlich die Fussfeststellbremse nicht von seiner Position aus bedienen.

Der Mercedes Benz 190 E hatte übrigens eine ganz normale Handbremse, warum auch immer. Und neben Mercedes nutzte auch Citroën und BMW für ausgewählte Modelle diese besondere Anordnung.

Archivierte Einträge:

von dagamba
09.09.2014 (13:43)
Antworten
Als Fahr-Neuling hatte ich den 123er meines Vaters zur Verfügung. Nicht zur freien Verfügung, natürlich. Ich fand anfahren am Berg mit der Fußfeststellbremse ganz besonders einfach! Das, was weniger einfach war, war das hakelige 4-Gang-Getriebe. Als dann auch noch die Rückwärtsgangsperre kaputt war, hatte ich einmal beim Ausparken statt des Rückwärtsganges den ersten Gang drin. Folge: Ein Mülleimer an der Betonwand platt wie ein Blech und ein Auto, was um den Betrag des Mülleimers schmaler war... Das war das letzte mal, dass mein Vater mir wissentlich das Auto geliehen hat... Unwissentlich gings noch ein paar mal, bis zum nächsten Unglück...
von jo******
09.09.2014 (12:17)
Antworten
Für Handbremswende habe ich den herausstehenden Öffnungsknopf immer mit Wäscheklammern blockiert. Funktionierte sehr gut.
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Weitere Blog-Einträge:

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.