Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Archivierte Einträge:
 
SC-Abo-Kampagne

Warum Oldtimer-Fans an die Airshow (AIR14 Payerne) pilgern sollten

Laurent Missbauer - 04.09.2014

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

Renault-Sonderausstellung an der AIR14 (© Laurent Missbauer)

Die Schweizer Luftwaffe feiert an den beiden Wochenenden vom 30./31. August und 6./7. September 2014 ihr 100-jähriges Jubiläum und organisiert dazu die grösste Airshow Europas des ganzen Jahres: die AIR14 in Payerne (VD), angesiedelt zwischen Bern und Yverdon. Am zweiten Wochenende der AIR14, am 6./7. September, erwarten die Verantwortlichen einen sehr grossen Besucheraufmarsch. Und dank der Renault-Ausstellung 115 Jahre Auto-Leidenschaft lohnt sich der Besuch auch Auto-Oldtimer-Fans.


Gefeiert werden drei runde Geburtstage: 100 Jahre Schweizer Luftwaffe, 50 Jahre Patrouille Suisse und 25 Jahre PC-7 TEAM. Die Faszination von Technik und Leistung, Schwerkraft und Aerodynamik findet in der Luft über Payerne, aber auch am Boden statt! Als offizieller Mobilitätspartner der AIR14 zeigt Renault eine einzigartige Auswahl an automobilen Perlen, die für 115 Jahre Leidenschaft und Leistung stehen: von den legendären Sportfahrzeugen über die «Sternschnuppe», die «Étoile filante» mit Düsenantrieb, bis hin zur aktuellen Modellpalette mit der limitierten Sonderserie Megane R.S. 275 Trophy AIR14.



Via die Renault-Exponate entsteht eine Verbindung, ein Raum zwischen Himmel und Erde, der schwer zu fassen ist, der aber umso mehr fasziniert und begeistert. Das gilt für den Flugraum, in dem die Piloten an der AIR14 die Beherrschung der Technik in ihrer wohl schönsten Form vorführen. Es gilt aber auch für Phänomene, die quasi «vom Himmel fallen». Eines davon heisst «Étoile filante».

Etoile Filante an der AIR14 (© Laurent Missbauer)

Die wohl legendärste Sternschnuppe auf Rädern steht an der AIR14 im Partner Village, im Zelt von Renault. Sie ist Teil einer ebenso exklusiven wie faszinierenden Ausstellung, mit der Renault 115 Jahre Leidenschaft im Automobilbau vorstellt.

Das Herzstück der Ausstellung - die «Étoile filante» - stellt die direkte Verbindung zwischen Himmel und Erde her. Das mit Düsenantrieb (270 PS) ausgestattete Fahrzeug erzielte am 5. September 1956 den Weltrekord mit stehendem Start: 306,9 km/h nach 1 Kilometer und 308,86 km/h nach 5 Kilometer. Der Rekord gilt bis haute.

Renault 8 Gordini an der AIR14 (© Laurent Missbauer)

50 Jahre Patrouille Suisse und 50 Jahre Renault 8 Gordini: Die Patrouille Suisse ist nicht die einzige Legende, die 1964 ihren 50. Geburtstag feiert. Vor 50 Jahren rollte der Renault 8 Gordini ins Rampenlicht und begründete mit der ersten Markenpokalserie der Welt eine neue Motorsportkategorie. Mit 86 PS Leistung, 170 km/h Spitze und der Wendigkeit eines Gokarts hängt die liebevoll "Gorde" genannte Sportlimousine in den 1960er-Jahren auch weit stärkere Fahrzeuge spielend ab.

Heute feiert die Heckmotorbauweise im neuen Renault Twingo – dessen Verkauf in der Schweiz mit der spektakulären Flugshow in Payerne startet – ihr Revival, denn sie ermöglicht - ganz im Geiste des Renault 8 Gordini - eine unerreichte Wendigkeit bei optimaler Traktion. Wie die Patrouille de France, demonstrierte der in Payerne ausgestellte Renault 8 Gordini tiefen Nationalstolz dank seiner französischen Rennfarbe "Bleu France 418" mit weissen Doppelstreifen auf Kofferraumdeckel, Dach und Motorhaube. Bleu France war auch der Renault 40 CV mit 9000 cm3-Motor.

Renault 40CV an der AIR14 (© Laurent Missbauer)

Vom Goodwood Festival of Speed nach Payerne: Performance und Innovation zählen seit der Gründung von Renault zu den Werten, die der französischen Marke immer wieder einen Vorsprung verschafft, im Motorsport genauso wie in den Serienfahrzeugen.

Renault Type K 1902 an der AIR14 (© Laurent Missbauer)

Für die Besucher der AIR14 holte Renault einige weitere Einzelstücke und Raritäten nach Payerne, u. a. den Type K, der 1902 das Rennen Paris-Wien gewann und den Renault 40 CV (mit 9000 cm3-Motor!) mit dem Renault einen Rekord um den andern einfuhr. Beide Autos wurden am Festival of Speed von Goodwood gezeigt.

Alpine-Renault A110 Gruppe 4 an der AIR14 (© Laurent Missbauer)

Motorsports-Fans können die folgenden Autos bewundern: die Alpine A110 Gr. 4, den Formel 1 Lotus-Renault 95T aus dem Jahre 1984, den Renault 5 Maxi Turbo Diac von 1985 und den Renault Clio Williams aus dem Jahre 1991.

Renault 5 Turbo Maxi  an der AIR14 (© Laurent Missbauer)

Letzterer war sehr erfolgreich. Die ersten 2500 Stücke, welche für die Zulassung der Sportversion nötig waren, wurden im Nu verkauft.

Die ersten 3800 Exemplare des Renault Clio Williams wurden auf einer kleinen Plakette nummeriert, was ihm schon bei der Markteinführung einen Collector-Wert sicherte. Dieses zu Ehren des Formel-1-Teamchefs Frank Williams ist mit einem 16V-Motor 2,0 l Hubraum und 150 PS ausgestattet.

Lotus-Renault 93T an der AIR14 (© Laurent Missbauer)

A propos Formel 1, die Renault-Sonderausstellung in Payerne zeigt auch eine Helm-Sammlung der Renault-F1-Weltmeister wie Michael Schumacher, Jacques Villeneuve und Fernando Alonso und natürlich auch den aktuellen Formel 1 Lotus mit Renault-Motor des Genfers Romain Grosjean.

Informationen zur Airshow Payerne sind auf einer eigens gestalteten Website nachzulesen.

 

Weitere Blog-Einträge:

xpertcenter AG: Die XpertCenter AG - Ihr Outsourcingpartner rund um die Schadenbearbeitung