Von wegen Harmonisierung und Standardisierung

Bruno von Rotz
26.02.2021

Lichtschalter vom Mercedes-Benz 300 TE (© Bruno von Rotz)

Während die Blinkerbetätigung bei fast allen Autos mit Linkslenkung inzwischen standardisiert ist, konnte sich beim Lichtschalter keine “unité de doctrine” durchsetzen. Über die letzten Jahrzehnte waren je nach Land und Marke unterschiedliche Bedienungskonzepte populär.

Lichtschalter des Austin-Healey Sprite (© Bruno von Rotz)

Bei einem Austin-Healey Sprite etwa dreht sich der Lichtdrehschalter um das Zündschloss. Beim

Lichtschalter am Renault 4 CV von 1957 (© Daniel Reinhard)

Ein Renault 4 CV hatte links am Lenkrad einen Drehhebel.

Lichtschatler am Ferrari 308 GTB (© Bonhams)

Die Italiener verwendeten gerne einen Drehschalter mit Doppelfunktion am Lenkrad, mit Drehen wird das Licht eingeschaltet, durch Anheben des Hebels wird zwischen den verschiedenen Lichtstärken umgeschaltet. Auch bei Franzosen kann man diese Bedienungsphilosophie finden.

In Deutschland dagegen setzten sich Drehschalter, meist links vom Lenkrad montiert, für die Lichtbetätigung durch (im Bild oben ist die Einrichtung eines Mercedes gezeigt). Für die Umschaltung von Fern- auf Abblendlicht kommt hier dann zusätzlich ein Hebel am Lenkrad zum Zug, während vor vielen Jahrzehnten hierfür auch gerne Fuss-Taster eingesetzt wurden.

Bedienungssatelliten am Isuzu Piazza Turbo Coupé von 1990 (© Daniel Reinhard)

Und dann gab es sicherlich noch einige andere Vorschläge, es besser oder anders zu machen, so etwa die Lenkradsatelliten . Die Vielfalt war schliesslich gross und das Gesetz forderte keine Harmonisierung, weshalb sich jeweils vor Fahrtantritt eine Instruktion oder ein Blick ins Handbuch lohnte. Immerhin verbesserte sich die Beschriftung der Schalter und Bedieneinrichtungen über die letzten Jahrzehnte massiv, so dass meist ein Blick über die Schalter reichte, um sich zurechtzufinden.

Sowieso, der Lichtschalter hat in der Moderne an Bedeutung verloren, seit Autos selbständig zwischen Tagfahr- , Abblend- und Fernlicht umschalten. Mit allen Vor- und Nachteilen …

von pl******
26.02.2021 (09:59)
Antworten
Manchmal ist vor dem "Licht einschalten" sogar erst noch Muskelkraft oder ein kleines Technikwunder erforderlich: Mittels "Scheinwerferschwenkmechanismus" beim Opel GT müssen die Scheinwerfer vor dem Leuchten erst mal mechanisch in Position gebracht werden. Beim Maserati Khamsin wird ein Hydraulikschalter betätig, der Zentralhydrauliköl durch Hochdruckleitungen an die Zylinder fließen lässt, die schließlich die Scheinwerfer ausfahren.
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.