Der Ford Mustang im Personenlift des Empire State Buildings

Bruno von Rotz
12.12.2013

Der Ford Mustang auf dem Empire State Building (© Ford Motor Company)

Sicher kennen Sie die Witz-Quizfrage, wie man einen Elefanten in einen Kühlschrank kriegt (Türe öffnen, Elefant hinein, Türe schliessen). Aber wir wollen hier keine Witze reissen, sondern reale Geschehnisse beschreiben.

1965 beschlossen Ford und das Empire State Building, damals das welthöchste Gebäude, zusammen Schlagzeilen zu machen. Zu diesem Zwecke sollte ein Ford Mustang auf der Aussichtsplattform im 86. Stockwerk ausgestellt werden.
Den Wagen mit dem Helikopter auf der Aussenplattform abzusetzen kam wegen der damit verbundenen Risiken nicht in Frage. So massen Ford-Mitarbeiter den Personenlift und alle Türen und Durchgänge aus und bereiteten einen neuen Mustang für den Transport vor. Sie beschlossen, dass der Wagen in vier Teile zerschnitten werden musste, wobei es wichtig war, dass man dies dem wieder zusammengebauten Wagen nicht ansah.

Nach aufwändigen Vorbereitungsarbeiten begann das Projekt “Mustang auf dem Empire State Building” am 20. Oktober 1965 um 22:30.

Der Ford Mustang auf dem Empire State Building - Abladen des noch zusammengebauten Mustangs (© Ford Motor Company)

Die Ford-Männer rollten den Wagen vom Lastwagen und zerlegten ihn vor Ort in die vorbereiteten vier Teile.

Der Ford Mustang auf dem Empire State Building - Zerlegen des Wagens (© Ford Motor Company)

Die Teile wurden separiert und für den Transport im Lift vorbereitet.

Der Ford Mustang auf dem Empire State Building - Zerlegen in vier Teile  (© Ford Motor Company)

Jedes der Teile wurde dann auf einen dafür eingerichteten Roll-Träger (“rolling dolly”) gesetzt und mit dem Personenlift in den 86. Stock gebracht.

Der Ford Mustang auf dem Empire State Building - der Mustang im Lift (© Ford Motor Company)

Nur bei einem Teil gab es Schwierigkeiten. Die Front-Sektion war 0.6 cm zu gross und passte nicht durch die Lifttüre. Mit etwas wiegen und schieben klappte es dann doch.

Oben auf dem 86. Stock wurde der Wagen dann bei rund 60 km Windgeschwindigkeit bis 04:30 wieder zusammengesetzt, gerade rechtzeitig bevor die ersten Nachrichten-Helikopter und Fotografen eintrafen.

Der Ford Mustang auf dem Empire State Building - angekommen und wieder zusammengesetzt (© Ford Motor Company)

Um etwa 11 Uhr morgen war der News-Rummel vorbei, der Wagen wurde nochmals zerlegt und dann in einem Innenraum für einige Monate ausgestellt. Alleine am ersten Tag sollen 14’000 Besucher das Höhenwunder besichtigt haben.

Der Aufwand für diesen Marketing-Coup war gewiss enorm gewesen, doch er schien sich auszuzahlen. Im Jahr 1966 verkaufte Ford 607’568 Mustang, bereits im März 1966 waren seit der Lancierung die erste Million verkauft worden. Zur selben Zeit verliess dann auch der weisse Mustang den höchstgelegenen Verkaufsraum der Welt wieder.

Archivierte Einträge:

Keine Kommentare
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Weitere Blog-Einträge:

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.