Angebot eines Partners

Mit dem Ferrari 312T von Niki Lauda kommt ein geschichtsträchtiges Auto unter den Hammer

Daniel Reinhard
29.06.2019

Niki Lauda verstarb am 20. Mai, aber das Erbe des dreifachen Formel-1-Weltmeisters lebt weiter. Wie bereits am 2. Juni auf zwischengas im Blog berichtet, bekommen nun seine Autos eine weitere Wertsteigerung. Bereits kommt mit dem 312T von 1975 ein erstes Auto auf den Markt und es gilt als einer der schönsten Ferrari-Rennwagen überhaupt. Dieser wird nun in Pebble Beach versteigert. "Gooding and Company" schätzt den Wert zwischen sechs und acht Millionen US-Dollar.

"auto motor und sport" schreibt treffend: "Niki Lauda genießt Heldenstatus. Seine drei WM-Titel in der Formel 1 für Ferrari und McLaren machen ihn zu einem der erfolgreichsten Fahrer der Geschichte. Sein Feuerunfall am Nürburgring 1976 zu einem weltweit bekannten Sportler. Sein Kampfgeist, seine Widerstandskraft zu einem Vorbild. Seine knallharten und schonungslosen Analysen zu einem der am meisten geschätzten Experten im Fahrerlager."

Laudas erstes WM-Auto

Seinen ersten Titel in der Königsklasse fuhr er in Österreich 1975 mit dem 312T nach Hause. Lauda gewann 1975 fünf GPs: Monte Carlo, Belgien, Schweden, Frankreich und USA. Den Sieg beim Grossen Preis von Frankreich in Le Castellet errang der Österreicher mit der Chassis-Nummer 22 und fuhr damit später noch beim GP Holland in Zandvoort auf den Zweiten und in Deutschland am Nürburgring auf den Dritten Platz. Genau diesen GP-Sieger versteigert nun das Auktionshaus.

Der 312T ist 4,143 Meter lang, 2,030 Meter breit und 1,275 Meter hoch. Der Radstand des damals ersten Weltmeister-Ferraris seit 1964 (John Surtees) beträgt 2,518 Meter. Technisch sticht vor allem die geänderte Getriebeposition heraus, denn Chefkonstrukteur Mauro Forghieri liess die Fünfgang-Schaltbox im rechten Winkel zum Motor vor der Hinterachse einbauen. Deshalb auch das T im Namen für „transversal“.

144 der gut 600 Kilogramm Gesamtgewicht stammen vom Motor. 1975 war noch ein V12 mit 180 Grad Bankwinkel im Auto aus Maranello für den wahren Sound zuständig. Der Dreiliter-Zwölfzylinder brachte rund 505 PS bei 12'200 Umdrehungen. Die Abmessungen: 650 mm lang, 680 mm und 300 mm hoch.

Dieses Chassis 22 pilotierte Lauda 1975 in fünf Grand Prix und stellte es jedes Mal auf die Pole-Position, wie Gooding and Company ausführt. Lauda eroberte in jenem Jahr insgesamt neun Mal den besten Startplatz. Darunter am Nürburgring, als er den 312T in unter sieben Minuten (6:58,6 Min.) um die 22,8 Kilometer lange Nordschleife prügelte.

Dieser 312T wurde in den 1980er Jahren an den französischen Sammler Jacques Setton verkauft, der ihn dann später an den Niederländer John Bosch abtrat. Von da ging er 2008 an einen amerikanischen Sammler, der das Lauda-Lauda nun gewinnbringend veräußern will. Das Auktionshaus rechnet jetzt mit einem Verkaufswert zwischen sechs und acht Millionen US-Dollar. Der Rennwagen mit der charakteristischen Lufthutze oberhalb des Fahrerkopfs wird am 16./17.8. 2019 von "Gooding und Company" in Pebble Beach versteigert.

Angebote unserer Partner

Archivierte Einträge:

von gr******
29.06.2019 (22:14)
Antworten
Der Motor war wohl ein ziemlicher Brocken, laut den Angaben oben. Aber welche Kunst, den Motor in ein viel kleineres Auto einzubauen, Respekt!
Oder hat sich da ein kleiner Fehler eingeschlichen? ;-)
Viele Grüße und danke für die vielen schönen Berichte!
Antwort vom Zwischengas Team (Chefredaktor)
30.06.2019 (06:14)
ja, da haben wir uns wohl in der Dimension (cm anstatt mm) vertan. Das ist jetzt korrigiert, danke für den Hinweis!
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Weitere Blog-Einträge:

Angebot eines Partners
Angebot eines Partners

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 2,5 Millionen Seitenaufrufen pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.