Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Anmelden und profitieren, kostenlos!
alle Bilder grösser, Zugriff auf 1000+ Artikel
 
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Archivierte Einträge:
 
Passione Engadina 2020

Das Auto von morgen (damals)

Bruno von Rotz - 24.05.2016

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

Mercedes-Benz 220 SE

Über die Geschichte des Automobils hinweg, wurde immer wieder die Ansicht geäussert, dass das Auto nun eigentlich erfunden sei, dass kaum mehr etwas Neues käme. Das war schon in den Zwanzigerjahren so, aber auch Ende der Fünfzigerjahre.

Damals nämlich schrieb ein gewisser Willi Wieczorek einen einseitigen Artikeln in der ADAC Motorwelt mit dem Titel “Das Auto von morgen”. Und bezog sie dabei auf den Mercedes-Benz 220 SEb. Da stand unter anderem:

“Eines Tages kommt das Wunschauto" das ist der Standardsatz eines jeden Kritikers, wenn er wieder einmal vor einem neuen Modell stand, das die Erwartungen nicht erfüllte. Wunschautos sollen die bewußten und auch die unbewußten Wünsche des Publikums voraus- ahnen und auf ihre industrielle Ausführbarkeit hin prüfen.
Ein solches Wunschauto hat jetzt Daimler-Benz der Öffentlichkeit in den neuen Modellen der 2,2-Liter-Limousine mit den Sechszylindertypen 220, 220 S und 220 SE vorgestellt. Diese Neukonstruktion aus Untertürkheim ist wirklich - wie Pressechef Artur J. Keser in seinem treffenden Bonmot formulierte - „das Auto von morgen - leider noch auf unseren Straßen von gestern".

Wieczorek war in seinem Artikel voll des Lobes ob der neuen Limousine und konnte sich offenbar kaum noch Verbesserungen vorstellen. So schrieb er:

“Wir könnten noch viele Details bei diesem neuen, überdurchschnittlich komfortablen Mercedeswagen schildern, möchten aber nicht dem ausführlichen, von allen Seiten mit großem Interesse erwarteten Testbericht vorgreifen, den die ADAC Motorwelt bereits im nächsten Heft veröffentlichen wird.
Wir hatten Gelegenheit, auf der abgesperrten Solitude-Rennstrecke die neuen 220er-Modelle zu fahren. Der erste Fahreindruck war überwältigend. Im Fahrverhalten, in der Straßenlage, in der Lenkpräzision zeigte der Wagen Eigenschaften, die man bereits nach diesem Kurztest als die besten bezeichnen muß, die es heute gibt. Dieser neue Daimler-Benz 220 ist in Form und Leistung ein „klassischer Europäer", ein Automobil von besonderem Rang.”

Und was seither an Entwicklung alles geschehen ist, wissen wir natürlich heute. So ganz fertig war das Automobil damals eben doch noch nicht.

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  •  

    Weitere Blog-Einträge:

    Pantheon Graber Sonderausstellung 2019/2020