Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Anmelden und profitieren, kostenlos!
alle Bilder grösser, Zugriff auf 1000+ Artikel
 
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Archivierte Einträge:

Mit edlen Handschuhen besser lenken

Daniel Reinhard - 07.05.2016

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

Handschuhe für den Autofahrer

Als die Lenkräder noch hauchdünn und aalglatt waren, behalf man sich mit Leder-Handschuhen, um einen satten Griff zu haben.

Noch heute tragen japanische Taxifahrer schneeweisse Stoff-Handschuhe. Wechselt man, vor allem jetzt im Frühjahr nach längerer Abstinenz während der langen Winterzeit, vom aktuellen Auto in den Klassiker, so wundert man sich doch immer wieder aufs Neue über die riesengrossen und dünnen Lenkräder. Man trägt ein noch so schweres Automobil mit einem zarten, dünnen, rutschigen und vor allem riesigen Ring durch die Kurven. Selbst bei den Rennwagen war es damals nicht anders. Auch sie begnügten sich mit einem dünnen Holzreif. Da es damals noch keine Servounterstützung für die Lenkung gab, musste die Lenkkraft mit einem grossem Steuerrad-Durchmesser reduziert werden.

Handschuhe für den Autofahrer

Um den Griff und damit das Auto nicht zu verlieren, behalf man sich über Jahre mit teuren massgeschneiderten Lederhandschuhen. Die gab es in verschiedenen Farbvarianten und für die heissen Sommermonate auch mit halb abgeschnittenen Fingern.

Kaum einer fuhr damals ohne diese Handschuhe, die dann beim Stopp auch immer wieder griffbereit auf das Armaturenbrett gelegt wurden.

Handschuhe für den Autofahrer

Um Sportlichkeit und vermutlich auch Leichtigkeit zu symbolisieren waren sie meist von grossen, wie auch kleinen Löchern gezeichnet.

Natürlich gibt es sie heute noch - genauso wie die alten Autos -, jedoch sind sie nur noch in Spezialshops für Oldtimerzubehör zu finden.

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  •  

    Weitere Blog-Einträge:

    Passione Engadina 2020 Wave 3/3