Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Anmelden und profitieren, kostenlos!
alle Bilder grösser, Zugriff auf 1000+ Artikel
 
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Archivierte Einträge:

Die etwas andere Corvette aus der Schweiz

Bruno von Rotz - 04.06.2013

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

Chevrolet Corvette Ghia Aigle 1957

Für den Genfer Automobilsalon (und abgebildet im AR-Katalog des Jahres 1958) präsentierte die Schweizer Karosseriefirma Ghia-Aigle im Jahr 1957 eine umkarossierte Chevrolet Corvette (aus dem Jahr 1954).

Die Ähnlichkeiten zur C1-Corvette waren gering. Das Coupé, das von Pietro Frua (andere Quellen nennen Giovanni Michelotti) gezeichnet worden war, glich eher den damaligen Ferrari-Sportwagen. Auch im Innern erinnerten Lenkrad und Armaturenbrett, die beide in Holz gehalten waren, eher an italienische als an amerikanische Fahrzeuge, was durch die Borrani-Räder noch unterstrichen wurde.

Der Wagen war für lange Zeit verschollen gewesen, bis er vor einigen Jahren in Portugal mit gerade 3’800 km auf dem Tacho wieder auftauchte und dann restauriert wurde. Die interessante Website zu bemerkenswerten Corvette-Derivaten zeigt ein aktuelles Foto der Ghia-Aigle-Corvette.

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  •  

    Weitere Blog-Einträge:

    Toffen Oktober 2020 Auktion