Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Anmelden und profitieren, kostenlos!
alle Bilder grösser, Zugriff auf 1000+ Artikel
 
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Archivierte Einträge:

Wie aus der Giulietta ein reinrassiger Sportwagen wurde, oder der etwas andere TZ

Daniel Reinhard - 17.06.2013

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

Aguzzoli Condor Alfa Romeo 1964 (© Max Pichler)

Am Automobilsalon in Genf 1964 wurde ein attraktiver Kunststoff-Sportwagen mit Alfa-Power vorgestellt. Sein Name Condor Aguzzoli 1300 GT!

Aguzzoli Condor Alfa Romeo 1964 - Vorderansicht (© Max Pichler)

Das optisch sehr gelungene Design wurde mit Alfa-Mittelmotor-Technik in Bewegung gesetzt. Der Vierzylinder-Giulietta-SZ-Motor war hinter der Besatzung im vom Alfa Romeo Giulia TZ entliehenen Chassis eingebaut.

Aguzzoli Condor Alfa Romeo 1964 - Interieur (© Max Pichler)

Die tolle Form entstammte der Feder Franco Reggianis. Finanziert wurde das Projekt von Giovanni Aguzzoli, einem wohlhabenden Salami-Händler, und dessen Sohn Sergio Aguzzoli, der eine Alfa-Garage besass. Auch der Ferrari-Mechaniker und -Testfahrer Luigi Bertocco war involviert.

Schlussendlich gebaut wurde der Sportwagen bei Piero Drogo. Es folgte noch eine leicht modifizierte Version mit dem 1,6 Liter SZ-Motor.

Aguzzoli Condor Alfa Romeo GT von 1964, aufgenommen um 2012

Das Sportwagenprojekt wurde trotz vielversprechendem Start nicht erfolgreich. Wie viele Autos gebaut wurden, ist (noch) unklar, aber zumindest das abgebildete modifizierte 64-er Modell hat überlebt und befindet sich in restauriertem Zustand im Privatbesitz.

Aguzzoli Condor Alfa Romeo GT von 1964, aufgenommen im Jahr 2012

Mehr über den Condor Aguzzoli GT kann man im Zeitschriftenarchiv und natürlich gibt es auch die Bilder dort in grösserer Auflösung .

Neueste Kommentare

 
 
lg******:
13.04.2014 (10:54)
Gratuliere für die Sensibilität, solche hochinteressanten, jedoch wenig bekannten Fahrzeuge aufzuspüren!
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  •  

    Weitere Blog-Einträge:

    Passione Engadina 2020 Wave 3/3