Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Anmelden und profitieren, kostenlos!
alle Bilder grösser, Zugriff auf 1000+ Artikel
 
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Archivierte Einträge:

Was ist eigentlich Zwischengas?

Bruno von Rotz - 26.01.2011

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

Unsere Online-Plattform heisst Zwischengas, ein Begriff, der Oldtimer-Enthusiasten sicher etwas sagt. In der Neuzeit ist die "Fähigkeit", mit Zwischengas zu fahren, ja etwas verloren gegangen, respektive wird von modernen Mobilen gar (künstlich) von der Motorelektronik übernommen.

Schalten mit Zwischengas - Pedalerie eines Jaguar XK

In der Frühzeit des Automobils und im Rennsport war aber Zwischengas lange essentiell. Drum soll hier eine Leserfrage und die entsprechende Antwort vom 15. November 1929 zitiert werden:

"Frage. Schalten mit Zwischengas. Als Sohn eines Abonnenten erlaube ich mir, mich mit folgender Frage an Sie zu wenden, für deren Beantwortung in der «A.-R.» ich Ihnen im voraus bestens danke. Hat das doppelt Kuppeln beim Schalten einen Vorteil und welchen ? Ich fahre einen grossen deutschen Tourenwagen Modell 1920.

Antwort. Das Schalten mit doppeltem Kuppeln oder besser das Schalten mit Zwischengas erweist sich als sehr gute Methode, obwohl sie nicht von allen Fahrlehrern unterrichtet wird. Will man beispielsweise vom dritten Gang in den zweiten hinunter, so braucht man beim Schalten mit doppeltem Kuppeln nicht erst abzuwarten, bis der Wagen langsam genug läuft, man braucht auch nicht den Wagen abzubremsen, sondern man kann, wenn der Wagen bei der ungefähren Maximalgeschwindigkeit des untern Ganges angelangt ist, auskuppeln, den Schalthebel in die Leerstellung bringen, einkuppeln und Zwischengas geben, wiederum auskuppeln und den niedrigen Gang wählen, wobei derselbe ohne Geräusch einschaltet. Aber auch beim Aufwärtsschalten bietet das doppelte Kuppeln (hier ohne Zwischengas) Vorteile, speziell wenn man vom zweithöchsten in den höchsten oder direkten Gang kommt. Das Schalten mit doppeltem Kuppeln ist für den Anfänger nicht gerade leicht.
Wichtig ist vor allem, dass man, wenn man Zwischengas gegeben hat, den Motor von der Maximaltourenzahl hinunter auf eine Tourenzahl sinken lässt, die für ein leises Schalten notwendig ist. Entscheiden müssen hier Gehör und Fahrgefühl."

Dem ist wenig zuzufügen. Ausser, dass es neben der Schonung von Getriebe und Synchronringen natürlich insbesondere im Rennsport wichtig sein kann, das Schleppmoment des Motors (nach dem Einkuppeln ohne Gas bremst der Motor ja sozusagen die Antriebsachse), das in Kurven zur Gefahr wird, mit Zwischengas zu verringern. Und natürlich ist das Herunterschalten mit Zwischengas im Rennsport noch etwas komplizierter, da gleichzeitig zur Gasbetätigigung ja auch noch weiterhin gebremst werden muss, wenn man vor Kurven verlangsamt. Viele Rennfahrer liessen sich daher die Pedale entsprechend anpassen, um dies zu erleichtern.

Und noch eine Anmerkung: Der Begriff "Zwischengas" existiert in anderen Sprachen nicht als einzelnes Wort, die Engländer zum Beispiel sprechen von "double clutch", aber damit ist eigentlich erst die Hälfte gesagt, eine vollständige Übersetzung wäre dann wohl so etwas wie "double clutching with throttle response". Manchmal ist eben die deutsche Sprache doch kürzer und prägnanter.

Tags: 

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  •  

    Weitere Blog-Einträge:

    Galledia