Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Archivierte Einträge:

Was Autofahrer früher noch wussten - Motor mit der Kurbel anwerfen

Bruno von Rotz - 23.07.2019

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

Range Rover Classic 1974 mit Loch

Modernen Autofahrer fällt das seltsame Loch, meist im Bereich Stossstange oder Kühlergrill angeordnet, vermutlich gar nicht auf. Und wenn sie es sähen, würden sie nur mit der Schulter zucken.

Wer aber schon ein wenig länger Auto fährt, dem wird sofort klar, was der Sinn dieses Lochs ist. Dort wird nämlich die Kurbel eingeführt, die mir oder weniger direkt mit der Kurbelwelle verbunden wird, um den Motor anzuwerfen, auch wenn der Strom nicht mehr zur Betätigung des Anlassers reicht (oder ein solcher gar nicht vorhanden ist).

Anwerfen mit Kurbel - Range Rover Classic

Dass dieses Loch bei einem Range Rover der Siebzigerjahre noch samt Kurbel vorhanden war, mag allerdings doch ein wenig erstaunen, schliesslich galt es hier einen 3,5-Liter anzuwerfen und dies hätte wohl, angezogen mit Smoking vor der Oper, nicht sehr standesgemäss ausgesehen.

Häufiger sah man wohl noch die Besitzer der Citroën 2 CV auch in den Siebzigerjahren noch an der Kurbel drehen.

Welches aber war das letzte Auto, das noch mit Loch und Kurbel neu ausgeliefert wurde? Wir wissen es nicht, aber vielleicht wissen es unsere Leser? Kommentieren Sie einfach das letzte Auto, das Ihnen neu mit Kurbel begegnet ist, zusammen werden wir es ja vielleicht herausfinden!

P.S. So ganz einfach war das Anwerfen eines Motors mit der Kurbel nicht, immer wieder hört man von erschreckenden Geschichten, wenn ein Motor zurückschlug und dabei Knochen in die Brüche gingen. Richtig gemacht aber konnte das Starten mit Muskelkraft durchaus die Weiterfahrt ermöglichen, auch wenn die Batterie kaum mehr Saft hatte …

Tags: 

Neueste Kommentare

 
 
ma******:
30.07.2019 (15:05)
Oberstes Gebot beim Anwerfen mit Kurbel: Daumen auf die gleiche Seite wie die Finger wegen Zurückschlagen des Motors. Erst einige Male langsam Motor durchdrehen und anschliessend mit kraftvollem Zwick bei gezogenem Chocke den Motor anwerfen. Motor ohne Kurbel anwerfen: 1 Antriebsrad aufbocken, grössten Gang einlegen, Zündung ein und auf frei drehenden Rad vorwärts einen kraftvollen Zwick geben. Danach sofort Gang raus wenn Motor läuft. Ist ein Murks aber zur Not geht auch dieser Trick. frey.@bluewin.ch
24******:
30.07.2019 (14:42)
Beim in Deutschland ausgelieferten R4 war der Schlitz in der Stoßstange vom Kennzeichen verdeckt. Also vor dem Anwerfen Kennzeichen abschrauben...

Im übrigen wie von den Mitstreitern beschrieben, die Kurbel war zum Wagenheber hochdrehen und Radmuttern lösen genau so geeignet.
Ein echtes Merkzweck-Werkzeug
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  •  

    Weitere Blog-Einträge:

    Pantheon Graber Sonderausstellung 2019/2020