Als man noch mit einfachen Mitteln Gewicht sparen konnte

Bruno von Rotz
01.05.2018

Motorhaube ohne Scharniere beim Ferrari 250 GT Tour de France (© RM/Sotheby's)

Wenn man heute von der Entwicklungsarbeit am modernen Automobil liest, dann haben Gewichtseinsparungen meist mit exotischen Materialien und komplexer Verarbeitung etwas zu tun. Es scheint, dass den Autoherstellern die einfachen Mittel abhanden gekommen sind, die man früher noch kannte.

Zwar setzten auch die Karosseriebauer von damals gerne auf leichte Werkstoffe (z.B. Kunststoff oder Aluminium), wenn es darum ging, Autos mit gutem Leistungsgewicht zu entwickeln, aber sie kannten und nutzten auch deutlich einfachere Vorgehensweisen, zum Beispiel die Kunst des Weglassens. Beim Ferrari 250 GT Tour de France (Bild oben) etwa verzichtete man einfach auf die Haubenscharniere und Halterungen und schwupps waren schon einige Kilogramm eingespart. Wer es nicht glaubt, sollte sich einmal die teilweise überaus komplexen Hauben-Öffnungs- und Halte-Mechanismen moderner Autos anschauen (im Bild BMW 850i).

Motorhauben-Scharniere beim BMW 850i

Mehrere Dämpfer, schwere Scharniere und aufwändige  Halterungen zeugen nicht gerade von Leichtbau. Die Aluminium-Haube des Ferraris musste man dann halt von Hand aus der Öffnung heben und neben das Auto stellen, aber dafür war die Zugänglichkeit zum Motor problemlos gegeben und man hatte - eben - viel Gewicht gespart.

Überhaupt konnte man früher mit Komfortverzicht manches Kilogramm einsparen. Leichtere Sitze, kein Radio, keine Klimaanlage, Verzicht auf dicke Isolationsschichten und schwergewichtige Verkleidungen, usw. - all dies gehörte zum Massnahmen-Repertoire der Leichtbauer, auch schön demonstriert am Porsche 911 Carrera RS 2.7 (Lightweight) oder beim spätere 964 Cup/RS.

Türschlaufe beim Porsche 964 Cup

Wer braucht schon schwere Türgriffe, wenn’s eine Handschlaufe auch tut …

Archivierte Einträge:

von al******
06.05.2018 (10:28)
Antworten
Ja, doch, doch, die Kunst des Weglassens ist nicht ausgestorben.

Caterham, Lotus und Westfield könnens noch, frisch ab Werk.

Mit leichtgewichtigen Grüßen

Günther Trautvetter
von ox******
01.05.2018 (23:08)
Antworten
2CV: hunderte von innovativen technischen Lösungen, Vereinfachungen und Weglassungen - nur 1000km am Stück damit fahren, das würde ich heute nicht mehr ...
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Weitere Blog-Einträge:

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.