Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Archivierte Einträge:
 
Bonhams: Bonhams Grand Palais 2018

So macht elektrisch fahren Spass

Bruno von Rotz - 04.01.2018

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

Ziehen eines Jaguar Mk IV (© Daniel Reinhard)

Wir wollen ja nicht stipulieren, dass das Fahren eines modernen Elektroautos keinen Spass bereiten soll, aber wir hatten jüngst Gelegenheit, einen Klassiker auf ganz unkonventionelle Weise elektrisch zu bewegen. Eine ganz neue Erfahrung!

Der alte und unrestaurierte Jaguar liess sich nur schieben und anstatt dies mit Muskelarbeit zu tun bei Fotoaufnahmen, stand uns ein elektrisches Hilfsmittel, das auf den Kosenamen “Ameise” hört, zur Verfügung.

Einspannen und Schieben eines Jaguar MK IV (© Daniel Reinhard)

Man fährt dieses Gerät ganz einfach vor den Wagen und hebt dann die Vorderachse des Fahrzeugs mittels einer Art Zangenfunktion hoch. Ab dann kann man den leicht angehobenen Wagen mit der Ameise manövrieren. Zum Beschleunigen gibt es ein Drehrad, zum Lenken die Deichsel mit zwei Handgriffen. Das ist fast kinderleicht und macht, wie eben bereits erwähnt, sogar noch Spass, obwohl wir natürlich immer noch lieber selber hinter dem Lenkrad sitzen und fahren als ziehen.

Alle Kommentare

 
 
Cr******:
09.01.2018 (07:56)
Äusserst praktisches Hilfsmittel für das abgasfreie Manöverieren in einer Halle / Garage. Haben Sie mir einen Herstellercode, Adresse, einen Namen oder Hersteller dieser "Ameise"?
Danke.
Antwort vom Zwischengas Team (Chefredaktor)
09.01.2018 (09:10)
Tatsächlich ist die "Ameise" eine sehr praktische und unverzichtbare Hilfe im Museum von Emil Frey Classics und auch in deren Einstellhalle. Die Emil-Frey-"Ameise" ist bereits drei Jahre alt und hat soeben ein Geschwister erhalten, das jetzt in der neuen Einstellhalle seinen Dienst aufgenommen hat. Die Produktebezeichnung lautet Stringo S3. Das praktische Hilfsmittel kommt aus dem Norden, in der Schweiz wird das Gerät durch die Firma Eckold AG (www.eckold.com) importiert. Ganz billig ist das ganze allerdings nicht. Man könnte sich aus dem Geld auch durchaus einen recht schönen Oldtimer kaufen ...
Cr******:
09.01.2018 (10:49)
Danke für die super schnelle Antwort. ich schaue mir das an. Wenn es bei Emil Frey im Einsatz ist, ist es einerseits qualitativ gut, jedoch meistens kein Schnäppchen. Vielleicht muss ich beim CCC Safenwil mal anfragen ob die Frey's nicht ein aktuelleres Modell anschaffen und mir dann die alte "Ameise" günstig abtreten.
:o)
co******:
09.01.2018 (14:59)
Ich habe einen "Stringo" seit 2008 (kleinstes Modell CM; Nachfolgemodell ist S2; stammt aus Schweden; www.stringo.com) um meine damals 3 nun heute nur noch 2 Oldtimer genau zu platzieren bzw. umzuordnen ohne den Motor anzulassen. Die Autos lassen sich Millimeter genau platzieren. Teuer aber den Preis wert, wenn man bedenkt dass kurze Kaltstartphasen mit den Oldtimer- Motoren nun entfallen.
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  •  

    Weitere Blog-Einträge: