Opel nicht in Genf

Daniel Reinhard
24.01.2018

Ein grosser Hersteller und Dauergast wird 2018 nicht am Automobil-Salon in Genf sein. Opel hat abgesagt.

Open am Genfer Autosalon 1964

"Wir können bestätigen, dass Opel dieses Jahr nicht in Genf vertreten sein wird", sagt ein Sprecher der Rüsselsheimer und ergänzt, dass die Marke "einen stärkeren Fokus auf eigene Produkteinführungs-Veranstaltungen" legen werde. Oder mit anderen Worten ausgedrückt: Wenn es nichts Neues zu zeigen gibt, bleibt man zu Hause und spart sich das Geld. Eine Strategie, die schon andere Hersteller fahren: So war die neue Opel-Mutter PSA nur mit Citroën auf der IAA 2017 vertreten, Peugeot und DS hatten keinen Stand. Volvo beschränkt sich auf nur noch einen Messeauftritt pro Kontinent, in Europa bleibt dies Genf.

Opel am Genfer Autosalon

Die Formel 1 lebte jahrelang von ganz grossartigen Fahrzeugpräsentationen mit Konzerten grosser Pop-Stars an den besten und bekanntesten Schauplätzen dieser Welt. Journalisten wurden weltweit eingeflogen und verköstigt. Heute werden die Autos mehrheitlich mit einer Internet-Präsentation vorgestellt. Ist das vielleicht auch die Zukunft der Hersteller und der Tod der grossen Automobil-Messen?

Archivierte Einträge:

von dagamba
01.02.2018 (11:44)
Antworten
Ja, jetzt, wo Opel ENDLICH ihr Qualitätsproblem im Griff hatte, werden sie AUSGERECHNET von PSA übernommen! Das wars dann auch. Noch gibt es Badge-Engineering, also noch kann man davon ausgehen, dass die Marke Opel zumindest weiterhin vorkommt. Dass Opel in Genf nicht mehr auftritt, lässt aber tief blicken!

All das ist der "Austerity Policy" geschuldet, die plötzlich nach 2001 nach einer durch und durch gefälschten "wissenschaftlichen" Studie von Harvard über uns hereingebrochen ist. Nach dem Kriterium "Cash Burn Rate" in den Jahren zuvor ein Kurs zum anderen Extrem. Auch nicht richtig.

Ich hoffe, irgendwann ist diese "Austerity Policy" auch wieder aus der Mode und man trifft sich auf der vernünftigen Mitte. Dann gibt es wieder echte Ausstellungen mit echten Autos. Ein Auto ist nicht virtuell (außer in "GTA" und dergleichen), was will man also virtuell damit anfangen?
von pa******
30.01.2018 (10:20)
Antworten
Ich denke mal, dass OPEL bald beerdigt wird. PSA hat wohl lediglich Interesse an Opel's Antrieb und Elektronik, denn die PSA eigenen Techniker haben es nicht besonders gut im Griff. Schade, dass Opel es nicht geschafft hat die ausgereifte (GM) Technik in ein attraktives Fahrzeug zu packen, was wohl auch vom Mutterhaus absichtlich gesteuert war.
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Weitere Blog-Einträge:

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.