Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Archivierte Einträge:

Erlebnisse an der Targa Florio Classic 2013, die trotz Absage stattfand

Stefano Ginesi - 21.10.2013

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

Lancia Fulvia an der Targa Florio Classic 2013

Vier unerschrockene Teams fuhren im Oktober nach Sizilien, obschon die Targa Florio Classic 2013 fünf Tage (!) vor dem Start wegen Insolvenz des Veranstalters MAC Group abgesagt worden war. Warum auch nicht, hatte man doch Hotel, Fähre und Nenngeld bereits bezahlt und die Ferien dafür sowieso verplant.

Auf der Fähre erreichte uns unerwartet eine elektronische Botschaft des ACI Club Palermo, dass man mit Hilfe der Terra di Canossa Organisation, Ferrari SPA und dem Club nun selbst die Targa durchführen werde für die verbleibenden trotz der Absage angereisten Teilnehmer. Das war doch wenigstens ein Schimmer Hoffnung am Horizont. Es muss dazu erwähnt werden, dass gleichzeitig rund 75 Ferrari an der Targa gemeldet waren (Tribute Ferrari Targa Florio) und offensichtlich wollte man keinen allzugrossen Stunk mit den Ferraristi riskieren ...

Schweizer Teams an der Targa Florio Classic 2013

Das Roadbook war bereits schon vorhanden, wenigstens etwas hatte die MAC Group noch auf die Beine gestellt, Hotels, Essen, Startnummern usw. wurden in 24-Stunden-Schichten innerhalb von drei Tagen auf die Beine gestellt. Respekt, die hätten wir so nicht für möglich gehalten.

Am Start der Targa Florio Classic 2013

Spätestens bei der Papierabnahme - immerhin waren es fast 100 Fahrzeuge zusammen mit den Ferrari-Sportwagen - wussten wir, dass das Abenteuer Targa Florio Classic 2013 doch noch ein Erfolg werden würde.
Die ersten zwei Tage fuhren wir durch die wunderschönen Landschaften Siziliens, durch abgesperrte Dörfer mit jubelnden Südländern und immer mit Begleitschutz der Polizia Stradale. Es war herrlich und alles andere als eine Kaffeefahrt.

Unterwegs auf der klassischen Targa-Florio-Strecke an der Targa Florio Classic 2013

Dann der Höhepunkt am dritten Tag: Wir nahmen die Original-Targa-Florio-Strecke in der langen und kurzen Version, also 70 respektive 105 Kilometer unter die Räder. Ich habe schon viele Rallyes erlebt, aber dermassen viele Kurven, Steigungen, herrliche Landschaften und soviel Charisma gibt es wohl kein zweites Mal.

Porsche 914/6 auf der Targa Florio Rundstrecke an der Targa Florio Classic 2013

Die Targa Florio ist mit nichts zu vergleichen. Wir hatten unseren Spass und wenn der ACI Palermo Wort hält - der Präsident Giancarlo Teresi hat uns versprochen, das älteste Rennen der Welt wird fortgesetzt - wir sind sicherlich nächstes Mal wieder dabei.

Und zu guter Letzt schaute für uns auch noch der zweite Gesamtrang heraus!

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  •  

    Weitere Blog-Einträge:

    Pantheon Graber Sonderausstellung 2019/2020