Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Anmelden und profitieren, kostenlos!
alle Bilder grösser, Zugriff auf 1000+ Artikel
 
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Archivierte Einträge:

Tourenwagen-Classics-Geisterrennen am Lausitzring

Daniel Reinhard - 18.08.2020

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

Tourenwagen Classics Lausitzring 2020 (© Daniel Reinhard)

Leider konnte auch dieser Event von den Fans "nur" als Live-Stream verfolgt werden. Infolge der Corona-Pandemie waren am Eurospeedway auf dem Lausitzring nur 1000 Personen zugelassen.

Tourenwagen Classics Lausitzring 2020 (© Daniel Reinhard)

Die DTM fuhr ihr zweites und drittes Geisterrennen und als einzige Rahmenveranstaltung betrat die Tourenwagen-Classics die Bühne. Deren Startfeld mit nun 15 Autos war leider auch nicht mehr ganz so gefüllt wie in der vergangenen Saison.

Leopold von Bayern in der Tourenwagen Classics Lausitzring 2020 (© Daniel Reinhard)

Zwei, die es aber nicht lassen können, waren natürlich wieder mit von der Partie. Harald Grohs mit 76 und Poldi (Prinz Leopold von Bayern) mit 77 Jahren noch immer fit genug bei heissen Temperaturen im M3 (E30) die DTM-Strecke zu umrunden.

Leopold von Bayern in der Tourenwagen Classics Lausitzring 2020 (© Daniel Reinhard)

An Spass fehlt es den beiden nicht und immer frei nach dem Motto: Einmal Rennfahrer, immer Rennfahrer!

Harald Grohs in der Tourenwagen Classics Lausitzring 2020 (© Daniel Reinhard)

Harald Grohs hatte wieder Pech mit dem Motor seines M3. Streikte dieser schon am OGP vor einer Woche, so kam er auch bei den beiden Lausitz-Rennen, trotz nächtlicher Reparatur, nicht ins Ziel.

Tourenwagen Classics Lausitzring 2020 (© Daniel Reinhard)

"Poldi" wurde im zweiten Rennen guter Siebter und Kris Nissen (60) (alle BMW M3) schaffte es als Dritter sogar noch auf das Podium.

Neueste Kommentare

 
 
he******:
18.08.2020 (10:26)
Eine so tolle Rennserie müsse live in TV übertragen werden.
Dagegen ist die aktuelle DTM oder F1 zum einschlafen langweilig.
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  •  

    Weitere Blog-Einträge:

    Galledia