Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Anmelden und profitieren, kostenlos!
alle Bilder grösser, Zugriff auf 1000+ Artikel
 
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Archivierte Einträge:
 
Pantheon Graber Sonderausstellung 2019/2020

Fahren wie vor 120 Jahren

Bruno von Rotz - 29.03.2018

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

Renault Type A von 1889 (© Renault)

Vor rund 120 Jahren staunten die Leute in Paris, als Louis Renault mit seiner Eigenkonstruktion die Fahrt zum Montmartre hoch schaffte ohne anzuhalten. Napoleon war an der steilsten Strasse zum höchsten Punkt von Paris noch Jahrzehnte früher auf dem Pferd gescheitert, aber der kleine Wagen von Renault überwand die Steigung und sein Erbauer gewann eine Wette.

Louis Renault am Steuer seines ersten Autos (© Renault)

Er konnte auch gleich noch Bestellungen für seinen Wagen aufnehmen, dabei hatte er sich diesen doch für seine eigene Verwendung konstruiert und im Schuppen zuhause gebaut.

Arbeitsplatz im Renault Type A von 1898

Obwohl schon vor 120 Jahren gebaut, unterschied sich sowohl der Wagen wie auch das Fahren damit nicht grundlegend davon, wie dies heute die Regel ist. Gestartet wurde der Motor mit einer sozusagen dem Fahrer zugeordneten Kurbel.

Motor des Renault Type A

Weil der vorne eingebaute Motor mit mit 198 cm3 nicht gross war, hielt sich der Kraftaufwand in Grenzen, wenn der Einzylinder sofort ansprang.

Starten per Kurbel - Renault Type A

Als erster Wagen verfügte der Renault, den man später Type A nannte, über ein Dreiganggetriebe mit direktem Gang und eine Kraftübertragung per Kardanwelle auf die Hinterräder.

Schalthebel im Renault Type A

Geschaltet wurde über einen Drehhebel in der Mitte des Wagens, zum Einlegen des Rückwärtsgangs diente ein weiterer Hebel.

Gebremst wurde von Hand, ein Zug am Hebel rechts aussen wirkte auf die Hinterradbremsen. Gas gab man ebenfalls von Hand an der Lenkstange, die direkt auf die Vorderräder wirkte.

Renault Type A von ca 1898 (© Renault)

Da der zweisitzige Wagen mit rund 1 PS Leistung mit gefederten Starrachsen hinten und vorne nur gemächliche Geschwindigkeiten erreichte, kam bei der Bedienung nicht allzu viel Hektik auf, aber mehrfach schalten bis 20 oder 25 km/h war schon etwas. Immerhin aber erlaubte es Louis Renault die wählbare Übersetzung, den Hügel von Montmartre zu erklimmen, womit eine jetzt 120-jährige Autobauer Tradition ihren Anfang nahm. Viele der folgenden Konstruktionen des französischen Autobauers waren ähnlich revolutionär wie der Type A, wenn auch in einem anderen Sinne.

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  •  

    Weitere Blog-Einträge:

    Toffen Oktober 2020 Auktion