Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Archivierte Einträge:

Limousine oder Sportcoupé? Nicht in allen Fällen lautet die Antwort gleich

Bruno von Rotz - 15.03.2016

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

Limousine oder Coupé - Alfa Romeo Giulia und GT 1600 Junior (© Daniel Reinhard)

Wenn man Wertnotierungen oder Auktionsergebnisse anschaut, dann gibt es bei den Oldtimer- und Youngtimer-Liebhabern eine klare Präferenz für Coupés und Sportvarianten einer Baureihe oder Modellfamilie. Der Karmann-Ghia wird dem Käfer vorgezogen, der Manta dem Ascona, das Peugeot 504 Coupé der gleichnamigen Limousine, das Fiat 124 Coupé der viertürigen Version mit denselben drei Zahlen. Und warum? Weil man die Coupés oft hübscher findet und weil sie sportlicher daherkommen? Oder weil sie seltener sind? Vermutlich. Dabei sind die zweitürigen und knapper geschnittenen Coupé-Varianten meist unpraktischer, bieten logischerweise weniger Platz und Nutzwert. Doch dies zählt wenig, wenn es um Punkte auf der Begehrlichkeitsskala geht.

Und gibt es Ausnahmen? Geschmacksache.

Alfa Romeo Giulia Super 1600 von 1966 (© Daniel Reinhard)

Wir hatten kürzlich die Gelegenheit hintereinander einen Alfa Romeo 1600 GT Junior und eine Alfa Romeo Giulia 1600 Super zu fahren und wir waren von der Limousine fast noch mehr begeistert als vom Coupé! Trotz aufrechter und höheher Sitzposition bietet die Giulia einem alles, was man von einem Alfa Romeo mit “cuore sportivo” erwartet und hat dazu noch den Bonus von vier vollwertigen Sitzplätzen und einem geräumigen Kofferraum zu offerieren.

Alfa Romeo GT Junior 1600 von 1974 (© Daniel Reinhard)

Und das klassische Giulia-Heck ist sowieso unerreicht. Natürlich macht auch der “Bertone” Junior Spass, kein Zweifel. Aber ab und zu will man ja vielleicht doch noch zwei Freunde mitnehmen und das geht im Viertürer einfach besser, ohne dafür auf irgend etwas verzichten zu müssen. Aber eben, Geschmäcker sind verschieden und persönliche Präferenzen auch …

Neueste Kommentare

 
 
mi******:
23.03.2016 (10:50)
fahre seit einigen Jahren Giulia Super 1300 BJ.1974 noch mit Knochenheck. 5 gang 4scheibenbremsen 87PS knappe 10 liter bei engagierter Landstrassenfahrt und Kofferraum für jede Menge Pasta. Da macht man manche moderne Karre Nass. Für uns bei schönem Wetter nur Jule, Wer eine hat gibt sie nicht mehr her. Gruss MK
hjb:
22.03.2016 (12:58)
Ganz klar: Für mich = Giulia 1600 Super!
Gruss: hjb
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  •  

    Weitere Blog-Einträge:

    Pantheon Basel - Ikonen und Boliden 2019: Pantheon Basel - Ikonen und Boliden 2019