Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Archivierte Einträge:

Die Geschichte hinter dem Auto - Beobachtungen an der Retro Classics

Bruno von Rotz - 19.03.2016

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

NSU Wankel Spider von 1965 auf der Retro Classics in Stuttgart 2016

Schöne Autos sind das eine, die Geschichte darum herum etwas anders. Wenn die Autos weniger schön sind, dann wird die Geschichte noch wichtiger. An Messen gibt es immer wieder besondere Autos zu entdecken, da ist die diesjährige Retro Classics in Stuttgart keine Ausnahme.

Beim Durchschreiten der Hallen fiel uns der NSU Wankel Spider auf, der in doch eher traurigem Zustand dastand. Es musste doch einen Grund geben, warum man genau diesen Spider auf den Stand gestellt hatte. Und tatsächlich, ein Blick hinter die Windschutzscheibe erklärte die Wahl. “Auto Motor und Sport Testwagen” stand da. Die deutsche Automobilzeitschrift hatte vor ziemlich genau 50 Jahren einen frühen NSU Wankel Spider einem 50’000 km Langstreckentest unterzogen.

Dauertest des NSU Wankel Spiders in der Zeitschrift Auto Motor und Sport 7/1966

Und dieser brachte einiges hervor, zum Beispiel einen Ölverbrauch von 5 Litern auf 1000 km, also 0.5 Liter auf 100 km. Selbst Zweitakter brauchten weniger Öl. Immerhin war NSU in der Lage, den doch eher massiven Öldurst des Wankelmotors mit technischen Änderungen, von denen auch der Testwagen noch profitierte, auf 1,5 Liter pro 1000 km zu senken. Dies stand alles im damals (Heft 7/1966) publizierten Test, der neben dem Auto an der Retro Classics nachzulesen war. Tolle Geschichte!

Es fragt sich nur, ob die Tatsache, dass die Presseleute den Wankel Spider über 50’000 km marterten, nun eine sicherlich teure Restaurierung als sinnvoll erscheinen lässt, oder ob man den Wagen nicht genauso, wie er jetzt ist, konservieren sollte.

Es sind jedenfalls diese Geschichten, die einem nach dem Messebesuch in besonderer Erinnerung bleiben, wenn man die reihenweise aufgestellten Porsche Sportwagen schon lange wieder vergessen hat …

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  •  

    Weitere Blog-Einträge:

    Heel Porsche Fahrer Banner: Porsche Fahrer