Verblüffende Ähnlichkeit

Bruno von Rotz
28.09.2014

VW Passat von 1973 - dreitürig

1973 wurde der VW Passat vorgestellt. Zugeschrieben wird er dem Designer Giorgetto Giugiaro . Sechs Jahre vorher stand auf dem Autosalon von Turin der Fiat 125 Executive, den (vermutlich) Marcello Gandini für Bertone gestaltet hatte.

Fiat 125 Executive von Bertone auf dem Turiner Autosalon 1967

Auf den ersten Blick ist die Ähnlichkeit verblüffend. Allerdings war der Fiat 125 Executive die Fortführung der Linie des Jaguar FT Coupés , das auf dem Genfer Autosalon von 1966 präsentiert wurde.

Während Bertone nachher kaum mehr ähnliche Wagen baute, nahm offensichtlich Giugiaro, der bis 1965 bei Bertone gearbeitet hatte und sozusagen der Vorgänger von Gandini war, gewisse Designlinien in seinen späteren Arbeiten wieder auf.

Allerdings, so ganz stimmt dies nicht, denn wie uns ein aufmerksamer Leser richtigerweise darauf hinwies, stammt der VW Passat natürlich in direkter Linie vom Audi 80 ab und der wiederum erhielt seine Linien mit Unterstützung von Bertone oder eben dem bereits genannten Marcello Gandini. Giugiaro trug vor allem zum Schrägheck bei, das es aber eigentlich am Fiat 125 Executive von Gandini auch schon gab.

Während allerdings der Fiat 125 Executive (mitsamt seiner Limousinen-Serienschwester 125) heute weitgehend vergessen ist, kann der VW Passat in seiner achten Generation bereits auf 41 Jahre Erfolg zurückblicken.

Archivierte Einträge:

von ef******
28.09.2014 (10:35)
Antworten
Schaut mal ein wenig ostwärts nach Polen, da gab es einen Polski-FIAT 125 Nachfolger namens Polonez, ausgestattet mit der Technik des Fiat 125. Von diesem Fahrzeug hieß es auch immer dass es sich umein von Fiat nicht autorisiertes Fahrzeug handelt. Man soll da irgend einen Prototypen ohne Lizenz von Fiat abgekupfert haben und dadurch gab es dieses Auto nur in Polen. Es durfte nicht exportiert werden.
von Al******
28.09.2014 (10:35)
Antworten
Die Proportionen zwischen oberhalb und unterhalb der Gürtellinie sind komplett unterschiedlich. Allein der hintere flache Radausschnitt macht den FIAT gestalterisch wesentlich bedächtiger. Auch die erhabenen oberen Kanten der Frontleuchten geben dem 125 einen ganz anderen "Gesichtsausdruck".
Ich wäre nie auf die Idee gekommen, beide Fahrzeuge in Verbindung zu bringen, aber das liegt natürlich immer im Auge des Betrachters.
Antwort von 80******
28.09.2014 (15:40)
Die Proportionen können nicht stimmen, da der Passat auf der Basis des damaligen Audi 80 gebaut wurde. Unterteil und Oberteil bis zur B-Säule sind identisch. Die Front gleicht den Audis in der einfachsten Ausführung, die höheren hatten Doppelscheinwerfer.
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Weitere Blog-Einträge:

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.