Ost-Plastik - das Skoda 1100 GT Coupé von 1970

Bruno von Rotz
01.02.2014

Skoda 1100 GT Prototyp von 1970

Anfangs der Siebzigerjahre geistere ein attraktives Kunststoff-Coupé mit Hinweis auf den Hersteller Skoda durch die Presse. Die Automobil Revue berichtete vor dem Genfer Autosalon 1971 über den interessanten Prototyp namens Skoda 1100 GT, dem eine Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h attestiert wurde.

Ein Stahlrahmen trug die leichtgewichtige Kunststoff-Karosserie und den 1140 cm3 grossen Skoda-Motor im Heck, der 75 PS bei 5’750 U/min leisten sollte. Als Leergewicht wurden 816 kg angegeben, als Breite 150 cm, als Höhe 115 cm.

Durchsichtszeichnung Skoda 1100 GT von 1970

Typisch für die Zeit war die hintere Pendelachse, überdurchschnittlich die Scheibenbremsen, die rundum montiert wurden. Ein Zweikreisbremssystem (nach Dunlop) und ein eingebauter Überrollbügel sorgten für Sicherheit.

Als Verantwortlichen für die Entwicklung wurde damals Ing. Vaclav Kral genannt. Was damals nicht kommuniziert wurde, ist, dass man bei der Konstruktion Anleihen beim Saab Sonett II genommen haben soll. Ein entsprechendes Coupé sei damals vom Rennfahrer Zdenek Trejbal an die AZNP Mladá Boleslav verkauft worden.

Allerdings, optisch unterscheiden sich die beiden Fahrzeuge deutlich, wie ein Blick auf den ebenfalls mit Kunststoffkarosserie ausgerüsteten Saab Sonett II zeigt.

Saab Sonett II von 1966

Wie man heute allerdings weiss, war der Wagen nicht wirklich ein Skoda, sondern er wurde von UVMV, einem Forschungsinstitut in Prag gebaut und hat die Werkshallen von Skoda vielleicht gar nie von innen gesehen. Und Saab hätte vermutlich an den doch deutlichen Anleihen am Sonett keine Freude gehabt, wenn Skoda den Sportwagen in grösseren Stückzahlen gebaut hätte.

Nun, man muss sagen, dass der "Skoda" optisch eigentlich mehr überzeugte als der Saab. Trotzdem aber schaffte es das praktisch produktionsreife Skoda-Coupé nicht in die Serienproduktion, nur gerade eine Handvoll Exemplare sollen gebaut worden sein, allerdings entstanden über die Jahre noch weitere Versionen, die nicht alle durch ihre Bauqualität überzeugten.

Dafür gibt es jetzt die Bilder im Zwischengas-Archiv .

von eu******
13.02.2014 (20:09)
Antworten
Ein echt tolles Gerät! Schade, dass es den nicht mehr zu kaufen/fahren gibt. Wo steht heute noch ein Exemplar?
Antwort von da******
18.02.2014 (12:44)
Gemäss dem Artikel von Foltyn sollen bloss sieben Exemplare hergestellt worden sein. Drei davon sind heute noch in CR zugelassen.
von da******
04.02.2014 (12:39)
Antworten
Besten Dank für diesen Bericht über ein interessantes Projekt.
Es ist ebenfalls auf Wikipedia zu finden:
http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%9AVMV_1100_GT
Mehr darüber habe ich auf dieser tschechischen Seite gefunden:
http://www.foltyn.cz/car/uvmv.htm
und ein Nachkomme aus dem Jahre 1977, mit einem Alfa Romeo-Motor, Hubraum 2000 cm3, ebenfalls nur auf tschechisch:
http://auta5p.eu/katalog/skoda/skoda_ar2000_01.php
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.