Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Anmelden und profitieren, kostenlos!
alle Bilder grösser, Zugriff auf 1000+ Artikel
 
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Archivierte Einträge:
 
Württembergische 2020

Auto gekauft ... und die Bastelei ging los

Bruno von Rotz - 27.06.2020

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

Tacaro Radio-Tonbandgerät

Können Sie sich noch erinnern? Wenn man vor 30 oder 40 Jahren ein Auto kaufte, dann war meistens die erste Aktivität danach, ein Radiotonband zu kaufen und mit mehr oder weniger Schwierigkeiten einzubauen.

Ich jedenfalls verbaute mehr als eines dieser Tacaro-Geräte (gekauft im “do it yourself” oder beim Discounter). Sie boten viel für wenig Geld. Im schlimmsten Falle musste man auch noch Lautsprecher platzieren und die Kabel durch das halbe Auto ziehen.

Aber als Lohn winkte dann Stereoklang von der selbstgemischten Kassette! Dass dies alles klangtechnisch meilenwert von heutigen Standards entfernt ist, störte uns damals kaum. Hauptsache man könnte seine Lieblingsmusik hören.

Alle Kommentare

 
 
po******:
27.06.2020 (08:00)
Oh das kenne ich sehr gut. Seit September 2019 besitze ich meinen ersten Oldtimer und habe den Winter damit erbracht, schönen Klang ohne Bohrer und Säge einzubauen. Wer sich dafür interessiert, kann die Geschichte auf meiner privaten Website nachlesen: http://www.powerslider.de/MB_560_SL/Sound/sound.html
Antwort von al******
29.06.2020 (11:01)
Sound unsichtbar im 107er ist eine Herausforderung. Aber die heutige Technik bietet mehr Möglichkeiten wie vor 30 Jahren.
xj******:
27.06.2020 (12:40)
Das war tatsächlich ein "wichtiger" Akt der Personalisierung. In jedes meiner Fahrzeuge in den 80ern, egal ob Mini, MGB GT, Celica, Bus T2 etc. wurde als erstes durch den Innenraum gerobbt, im Kofferraum und unter dem Armarurenbrett unvorstellbare Joga Stellungen eingenommen, nur um die richtige Beschallung zu erzielen. Die Soundqualität würde heute vermutlich zum vertreiben unliebsamer Passagiere beitragen, damals war er natürlich sensationell. Kilometer von Bandmaterial, von in der Sonne verzogenen Cassetten großzügig an das Cassettenlaufwerk abgegeben und dort gierig eingezogen, wurden in stundenlanger Arbeit wieder raus gepopelt.
Ab Mitte der 90er war dann meist beim Kauf schon adäquates Soundgerät verbaut.
Ebenso angesagt war damals übrigens auch die Nachrüstung eines Glas-Aufstelldaches. Auch die Celica erhielt von mir diese "Veredelung".
Antwort von dagamba
30.06.2020 (17:33)
Dem muss ich widersprechen: Auch meine 90er Autos brauchten alle ein Upgrade im HiFi-Bereich. Meine Spezialität war, super Stereo unter die originalen Abdeckungen zu quetschen.
me******:
30.06.2020 (09:03)
Ich lasse bei meinem 107 alles original, also Becker-Radio mit Kassette. Der Klang soll ruhig so "schlecht" bleiben. Das war eben so und soll so bleiben.
Antwort von xj******
30.06.2020 (22:59)
Da kann ich heute klar zustimmen. Entgegen meinen 80er Jahre Aktivitäten, wo auch kein Meter Fahrt ohne Musik denkbar war, bleibt jetzt bei meinen Engländern der 80er alles so wie es damals war, notfalls auch mit Rückrüstung. Kein verdecktes pimpen - nichts. Allerdings fahre ich in meinen "Spielsachen" generell ohne künstliche Beschallung und genieße dabei einfach nur die ruhigen Passagen der von mir dirigierten Syphonie für 12 Töpfe oder auch das Forte des aufgeladenes 4 Zylinders mit dem Tremolo des Wastegate Ventils beim Gangwechsel. Einfach herrlich und zudem noch organisch, nicht so wie bei vielen aktuellen Möhren mit Klappenauspuff und anderen künstlichen Geräuschverstärkern. Doch das ist ein ganz anderes Thema......
ma******:
30.06.2020 (15:05)
Oh, nette Kommentare.
Ich war Fan von diesen 8Track-Casetten. Hatte sogar ein Aufnahmegerät dafür. Viele Casetten besitze ich noch und auch das Auto Abspielgerät in einer Box mit diversen Autoradios von früher. Lediglich das Becker Mexico mit Sendersuchlauf (das erste) baute ich vor Jahren in meinen MGB GT. Inzwischen auch verkauft. Im MGB GT war auch das Glas Aufstelldach montiert! Machte Schwierigkeiten beim Verkauf, weil nicht "Original".
vo******:
01.07.2020 (17:54)
Ich denke nicht, dass die Klangqualität vor rd. 30 Jahren viel schlechter war. Mit einer ordentlichen Anlage mit Komponenten in Markenqualität wie Pioneer, Clarion etc. und guten Cassetten war das fast wie in der Disco... Was schlechter war gegenüber heute, war v.a. der Radioempfang.
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  •  

    Weitere Blog-Einträge:

    Toffen Oktober 2020 Auktion