Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Archivierte Einträge:

Kostenlose Restaurierungen - ein neues Geschäftsmodell?

Werner Bartholai - 01.04.2019

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

MGB Super-Resto

Eine neue Geschäftsidee erobert die Welt: Oldtimerbesitzer können ihr Auto kostenlos restaurieren lassen, müssen dafür aber hinterher Werbung auf ihrem Auto spazierenfahren.

Super-Resto heist die Firma, die sich diesem neuen Geschäftsmodell verschreibt. Oldtimer werden bekanntlich als Sympathieträger gesehen, da ist der Gedanke, die alten Autos sozusagen als fahrende Litfasssäulen zu verwenden, nicht mehr weit.

Hinzu kommt, dass in Serie durchgeführte Restaurierungen vergleichsweise günstig durchgeführt werden können, zumal in Ländern, in denen die Lohnkosten nicht so hoch sind wie hierzulande.

Wer ein passendes Auto mit Restaurierungsbedarf hat, kann sich also an die Firma Super-Resto wenden. Angenommen werden allerdings nur Fahrzeuge mit gesichertem Ersatzteilnachschub, also z.B. MGB, MGA, Austin/Morris Mini, Triumph TR4-6, BMW 2002, Fiat 500, Audi 100 S Coupé, Alfa Romeo Spider, Ford Mustang oder BMW 3.0 CS. Die Spezialisten von Super-Resto untersuchen zunächst, ob die Restaurierung mit vertretbarem Aufwand machbar ist. Wenn die Ampel auf Grün steht, nimmt sich Super-Resto rund sechs Monate Zeit, um dem Oldtimer wieder zu neuem Glanz zu verhelfen. In grosszügigen Räumlichkeiten in Andalusien werden die Fahrzeuge in etwa auf Zustand-2-Niveau gebracht, damit sie auch als Sponsoring-Aushängeschilder taugen.

Im gleichen Aufwasch werden dann auch die Werbekleber mittels Folierung angebracht, die der Nutzniesser der Restaurierung dann mindestens fünf Jahre so belassen muss.

Bedingung für die Zusammenarbeit ist auch, dass der Wagen nach Übergabe mindestens 30 Wochen pro Jahr auf den Strassen zu sehen ist und in 10’000 oder mehr Kilometer pro Jahr zurückgelegt werden. Schliesslich soll ja die Werbung gut zu sehen sein. Autos aus Ballungsgebieten geniessen selbstverständlich Vorrang bei Super-Resto.

Die Restaurierung selber ist wirklich absolut kostenlos, einzig das Entfernen der Folierung muss am Schluss der fünf Jahre vom Nutzniesser bezahlt werden. Und bis dahin muss man halt als fahrendes Werbeplakat durch die Gegend kurven. Das Sujet kann man nicht beeinflussen, wenn dann also Coke, UBS oder Shell-Werbung auf dem Auto prangt, dann ist es eben so.

Ob ein Auto von Super-Resto akzeptiert wird, kann via die Super-Resto-Firmen-Website auf einfache Art und Weise mittels Foto-Upload und Beschreibung überprüft werden. Innert wenigen Tagen hat man Bescheid und einen Termin für die Vorinspektion.

Neueste Kommentare

 
 
dagamba:
02.04.2019 (17:53)
Der Coca-Cola Cinquecento fuhr so ähnlich lange Zeit in Berlin herum, kein Scherz. Es stand in der gleichen Schrift drauf: Cinque Cento, mit der Coca-Cola Banderole darunter. Und dann hinten als Deklaration "Kofferraumhaltige Limousine" mit Zutatenliste, u.a. Rost, Eisen, Spachtelmasse, etc.... Keine Ahnung, ob der noch so existiert. Ewig nicht gesehen.
e9******:
01.04.2019 (07:11)
Netter Scherz...
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  •  

    Weitere Blog-Einträge:

    Pantheon Basel - Ikonen und Boliden 2019: Pantheon Basel - Ikonen und Boliden 2019