Schon bald werden die Aussenspiegel der Vergangenheit angehören

Bruno von Rotz
07.02.2018

Rückspiegel BMW 325i 1989

Wir haben uns an die beiden Rückspiegel auf beiden Seiten des Autos aussen gewöhnt wie an das Lenkrad oder den Schalthebel. Der Blick nach links und rechts ist uns fast schon angeboren.

Doch schon bald werden wir umlernen müssen, denn es ist fast so sicher wie das Amen in der Kirche, dass die grossen Anhängsel, sie wuchsen wegen zunehmender Sicherheitsanforderungen stetig seit den Sechzigerjahren, verschwinden werden.

Denn tatsächlich sind sie ein Hindernis im Kampf gegen den CO2-Ausstoss, weil sie die Aerodynamik beeinträchtigen.

Turbulenzen mit und ohne Rückspiegel (© exa corporation)

Um bis sechs Prozent senken könne man den Luftwiderstand, wenn man auf die beiden Spiegel verzichtet, meint Brad Duncan von amerikanischen Simulationsspezialisten Exa Corporation. Das ist eine ganze Menge, schliesslich entspricht die eingesparten Benzinmenge einer ganzen Tankfüllung auf 16’000 km.

VW XL1 Rückspiegel

Und was kommt danach? Rückfahrkameras und Bildschirme im Cockpit, die dann neben der Sicht nach hinten auch gleich noch andere nützliche Informationen anzeigen können. Man wird sich daran gewöhnen, der VW XL1 hatte die neuen Dinger ja schon an Bord.

Monitor im VW XL1, um nach hinten zu blicken

Aktuell fehlt allerdings noch eine saubere Rechtslage, denn noch immer sind die beiden Spiegel in der richtigen Position und Grösse in den meisten Ländern vorgeschrieben. Aber lange wird dies nicht mehr so sein und dann werden die Autos wieder so aussehen, wie vor 60 Jahren, als ein Aussenrückspiegel oftmals überhaupt nicht an Bord oder nur nachgerüstet erhältlich war.

Rückspiegel Citroën 2 CV AZL von 1958

Trotzdem werden wir wohl die teilweise durchaus attraktiv geformten Spiegel vermissen. Ein Testarossa der ersten Generation ohne den hoch montierten Einzelspiegel links wäre ja auch deutlich weniger attraktiv. Aber schauen wir mal …

Archivierte Einträge:

von Reiffan
18.02.2018 (09:00)
Antworten
Wer wirklich rechnet, hat schon lange erkannt, dass Autos nach ca. 1990 zum Wegwerfprodukt werden, da sie nur noch mit überproportional viel (finanziellem) Aufwand, wenn überhaupt, repariert werden können. In Eigenregie sowieso nicht. Dies deshalb, weil die Elektronic Einzug hielt. Ich habe mir die zuverlässigsten Autos gesichert, Mazda MX5 NB, Opel Kadett Cabrio GSi, Opel Rekord A, MGA.
Solange das fahren mit ihnen nicht verboten wird, werde ich daran festhalten.
von al******
13.02.2018 (12:04)
Antworten
>>> Und was kommt danach? Rückfahrkameras und Bildschirme
im Cockpit, . . <<<
Ich dachte immer, dass es diese "Zusatzinstrumente" nur gibt, weil die
Autos inzwischen so unförmig geworden.
Was bringen mir demnächst diese riesigen Displays in der Frontscheibe,
wenn ich dabei meinen Vordermann, Radfahrer oder Fußgänger nicht
mehr erkennen kann.
Dann piept es eben auch hier überall ?
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Weitere Blog-Einträge:

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...