Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Archivierte Einträge:

Damals noch keine Vollkasko-Mentalität

Bruno von Rotz - 05.07.2017

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

Datsun 1600 SSS (© Nissan)

Vor 30 oder 50 Jahren war die Welt noch eine andere. Wer sich damals als ersten oder auch zweiten Wagen ein Auto zulegte, kaufte sich meist eine günstige Occasion, die er bezahlen und notfalls auch ersetzen konnte, sollte sie ihren Dienst in Folge eines Unfalls oder so versagen. Kaum jemand wollte sich für diese Autos eine Vollkasko-Versicherung leisten, diese wäre meist zu teuer gewesen. An den Wagen wurde dann meist eifrig gearbeitet, um sie in Schuss zu behalten.

Heutzutage aber gehen die jungen Leute zum Händler, suchen sich einen durchaus nicht billigen Neuwagen aus, um ihn über zwei bis vier Jahre zu mieten. Dass der Verleiher hier eine Vollkasko-Versicherung für notwendig erklärt, ist klar, denn nur so kann der Wagen im Schadenfall ersetzt werden.

Andere Zeiten, eine andere Mentalität. Mir jedenfalls war mein Kollege, der sich Ende der Siebzigerjahre einen bereits betagten MG B GT kaufte, nachdem er seinen (mehrjährigen) Datsun 1600 in einer Kurve verloren hatte, durchaus sympathisch. Sein Kommentar dazu damals: Der MG sei nicht allzu schnell, da komme er dann weniger in Gefahr zu rasen ...

Neueste Kommentare

 
 
vi******:
06.07.2017 (16:54)
schön dass mein Auto drauf ist, naja fast meiner ist kein SSS =(
st******:
05.07.2017 (09:00)
Das Problem ist halt auch, dass man ein modernes Auto nicht mit ein paar Werkzeugen und der Hebebühne vom Kumpel selber in Schuss halten kann. Früher war man Stammgast beim Autoabbruch, weil man sich die Teile geholt hat, die das Leben des eigenen Autos verlängern. Das ist heute undenkbar; selbst der Mechaniker weiss nicht genau, was unter der schwarzen Kunststoffabdeckung abläuft...
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  •  

    Weitere Blog-Einträge:

    Fribourg2020