Der Sportmotor im Nutzfahrzeug

Bruno von Rotz
09.05.2017

Alfa Romeo Romeo 2

Im Jahr 1954 stellte Alfa Romeo die Giulietta und damit auch einen komplett neuen Motor vor. Er war nach neuesten Erkenntnissen konstruiert und führte Autos von Alfa Romeo über Jahrzehnte zu Rennsiegen. Sowohl der Motorblock als auch der Zylinderkopf entstanden wurden aus Alluminium gefertigt, um den Motor leicht zu machen.

Alfa Romeos Zweinockenwellen-Motor in der Giulia Sprint von 1954

Hemisphärische Brennräume, hängende Ventile und zwei obenliegende Nockenwellen sorgten für die optimale Leistungsausbeute, aber auch Zukunftssicherheit, denn später sollte dieser Motor auch mit zwei Zündkerzen und vier Ventilen pro Zylinder laufen. Es war ein richtiger Sportwagenmotor, ein Bijou! Zumindest wurde er als das verkauft damals ...

Alfa Romeo Romeo Schnelllaster

Doch Alfa Romeo sah sich gezwungen, den Motor möglichst günstig zu produzieren, also sann man nach Wegen, den Ausstoss zu erhöhen. Als stellte man gleichzeitig mit der Giulietta 1954 auch einen Transporter, ein Nutzfahrzeug vor, das Alfa Romeo T10 “Autotutto” (übersetzt Allzweckfahrzeug) genannt wurde. Im Motorraum sass genau derselbe Motor wie in der Giulietta, allerdings in einer deutlich leistungsschwächeren Version mit 34 PS. Es gab den Transporter auch als Romeo 2 und später als Romeo 3. Und 1967 folgte der F12/A12, respektive der F11/11, weiterhin mit dem Doppelnockenwellen-Motor. Erst 1983 wurde die Herstellung aufgegeben. Trotzdem erinnert sich hierzulande kaum jemand an den Transporter mit Sportwagenherz.

Weniger wie ein Nutzfahrzeug sah der Kombi auf Giulietta-Basis aus, dafür war er deutlich seltener. Gerade einmal 91 Exemplare vom praktischen Fünftürer stellte die Carrozzeria Colli her. Und der Motor? Natürlich das legendäre Zweinockenwellen-Aggregat der normalen Giulietta-Baureihe.

Alfa Romeo Giulietta Promiscua von Colli

Mehr über den Motor, vor allem aber über den Sportwagen Alfa Romeo Giulietta Sprint, gibt es in unserem Bericht über eine ganz besonders rare Coupé-Variante zu lesen.

Archivierte Einträge:

von 219w105
17.05.2017 (16:42)
Antworten
Mercedes baute den bekannten ohc-Reihensechszylindermotor M180 ab 1951 in den Typ 220 (W187) ein. Dieser wurde noch bis 1975 im 230.6/8 verwendet, aber auch in den Unimog 404S mit geringer Verdichtung eingebaut; danach wurde im Unimog noch der Vergasermotor des W108 in der 2,8-Liter-Version des 280S/8 mit ebenfalls geringerer Verdichtung als im PKW verwendet. Er hatte allerdings hubraumbedingt ein bedeutend höheres Drehmoment als der oben erwähnte 2,2-Liter-Motor des Typ 220.
Ich hatte die Ehre (beim Unimog eher: die Pflicht), alle diese Motorenversionen bewegen zu dürfen: im Unimog ist der M180 mit 80 PS eindeutig unterdimensioniert und muß mit hohen Drehzahlen gequält und verschlissen werden, im PKW war er zu seiner Zeit vollmommen ausreichend und, dank der Laufruhe des Reihensechszylindermotors, sehr komfortabel!
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Weitere Blog-Einträge:

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.