Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Archivierte Einträge:

Die Linie der Vernunft

Bruno von Rotz - 19.03.2015

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

Ford Taunus P3 im Jahr 1961

Das Volk sprach von der “Badewanne”, die Ford-Werbung von der “Linie der Vernunft”. Gemeint war der Ford Taunus P3, gebaut von 1960 bis 1964, gezeichnet von Uwe Bahnsen.

Die Verkaufsstrategen wiesen auf seine Tugenden hin: Sparsam, geräumig und handlich. Das  Foto zeigt eine träumerische Dame und ein Herr mit Hut und Zigarette. Tja, so vernünftig war das dann doch nicht, zumindest nicht aus heutiger Sicht. Ach, konnte Autowerbung früher herrlich sein ....

Weitere Bilder (fast) ohne Worte gibt es in unserem Themenkanal. Und natürlich zeigen wir hier auch noch das ganze Werbesujet aus dem Jahr 1961:

Werbung für den Ford Taunus im Jahr 1961

Neueste Kommentare

 
 
berndamsee:
24.03.2015 (18:35)
Hei! Ich kann mich noch an das Fahrzeug meines Vaters in meiner Jugend erinnern. Er hatte einen weissen 17 M TS, der im Gegensatz zu seinem Vorgänger, dem englischen Ford Consul Capri, direkt eine Rakete war. Der Capri sah zwar schneller aus, war aber dagegen eine lahme Ente.
Die Form des 17 M war aber zur damaligen Zeit revolutionär oder irritierend, je nachdem, wie man/frau es sah. Die Form polarisierte stark, entweder er wurde geliebt oder eben nicht
LG Bernd.
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  •  

    Weitere Blog-Einträge:

    AXA2020/2021