Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Anmelden und profitieren, kostenlos!
alle Bilder grösser, Zugriff auf 1000+ Artikel
 
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Archivierte Einträge:
 
Pantheon Graber Sonderausstellung 2019/2020

Es war einmal vor 40 Jahren - Superklassiker zu vier- und fünfstelligen Preisen

Bruno von Rotz - 01.03.2015

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

Versteigerung von Klassikern anlässlich des Genfer Autosalons von 1975

Vor 40 Jahren wurde durch Christie’s wie auch in anderen Jahren anlässlich des Genfer Automobilsalons des Jahres 1975 auch eine Versteigerung von Veteranenwagen mit Jahrgängen von 1899 bis 1963 durchgeführt. Gemäss heutigem Verständnis wäre dies eine Auktion von Oldtimer-, Youngtimer- und Neoklassiker-Fahrzeugen gewesen, waren doch die jüngsten gerade einmal 12 Jahre alt.

Das Angebot konnte sich sehen lassen, vom Mercedes-Benz 300 SL, damals gerade einmal rund 15 Jahre jung, über den BMW 507 bis zum Bugatti 35 Rennsportwagen war alles vorhanden, was auch heute das Herz eines Klassikerenthusiasten höher schlagen liesse.

Allerdings verlief die Versteigerung nicht ganz entlang der Hoffnungen von Auktionator Patrick Lindsay. Trotz grossem Besucheransturm (rund 1800 Interessenten bezahlen die für den Einlass notwendigen 20 Franken) erreichten die Höchstgebote meist nur rund 70% der Schätzpreise. Nur 28 der 68 angebotenen Fahrzeuge konnten direkt zugeschlagen werden, einige sollen noch im Nachgang verkauft worden sein.

Die Preise lassen uns heute fast verzweifeln. Nur gerade sieben Autos der Marken Duesenberg, Rolls-Royce, Pierce Arrow, Napier und Isotta Fraschini überwanden die 100’000-Franken-Schwelle, alle anderen mussten sich mit fünf- oder vierstelligen Höchstgeboten begnügen. Beim Bugatti-Rennwagen des Typs 35 waren es 70’000, die beiden Mercedes-Benz 300 SL kamen beide auf 28’000, ein Facel-Vega Excellence auf 6500 und der BMW 328 auf 28’000. Preise wie im Märchen also, aber damals sass das Geld wegen Wirtschaftskrisen und Erdölknappheit nicht so locker und so blieben halt die meisten Autos trotzdem unverkauft.

Zudem kostete damals ein Opel Kadett als Sondermodell gerade einmal 8888 Franken und einen nagelneuen Lancia Stratos konnte man sich für 34'000 Franken kaufen.

Interessant und auch aus heutiger Sicht wieder erhellend der Kommentar, den Autor Roger Gloor in der Zusammenfassung der Ergebnisse veröffentlichte:
“Es ist müssig, über zu tiefe oder zu hohe Preise nachzusinnen. Allzu viele Faktoren geben für die Preisbestimmung den Ausschlag: Markenname, Seltenheit, technisches Niveau, Zustand, Gebrauchsmöglichkeit und persönliche Präferenzen ... und nicht zuletzt momentane finanzielle Möglichkeiten. Hier scheint sich den in den vergangenen Jahren immer wieder höhergeschraubten Erwartungen die Rezession preisstabilisierend entgegengestellt zu haben. Jedenfalls hat “die Flucht in die Sachwerte” - und darin waren sich all die anwesenden Kenner einig - im Sektor Oldtimer keinen neuen Auftrieb erfahren.”

Für Nostalgiker zeigen wir hier die kompletten Ergebnisse von 1975, entnommen der Automobil Revue vom 27. März 1975.

Fahrzeug Jahrgang cm3 HGebot CHF
Duesenberg J 1929 6882 190000
Rolls-Royce 40/50 HP Silver Ghost 1912 7428 120000
Rolls-Royce 40/50 HP Silver Ghost 1915 7428 110000
Pierce Arrow S. 52 1932 6982 110000
Rolls-Royce 40/50 HP Phantom II Cont. * 1933 7668 100000
Napier 30/35 HP Sedanca 1914 4752 100000
Isotta Fraschini 8A Torpedo 1927 7372 100000
Talbot LagoT 26 C GP * 1948 4482 95000
Mercedes-Benz SS 1930 7069 90000
Mercedes-Benz 540 K A 1938 5401 85000
Rolls-Royce 40/50 HP Phantom I * 1929 7668 72000
Rolls-Royce 40/50 HP Silver Ghost 1923 7428 70000
Bugatti T 35 GP 1925 1990 70000
Bugatti T 57 Ventoux * 1934 3257 65000
Lorraine-Dietrich B 36 GS 1926 3446 65000
Rolls-Royce Phantom III Cabriolet * 1937 7340 62000
Rolls-Royce 40/50 HP Phantom I Torpedo * 1926 7668 60000
Hispano-Suiza H 6 B Skiff 1924 6597 60000
Mercedes 40/50 PS 1905 6800 55000
Delage D 8 C Torp. GS 1930 4060 55000
SS 100 2,5 L Spider GS 1938 2664 55000
Delaunay-Belleville HB 6 * 1912 4426 50000
Cadillac 341-B Torpedo 1929 5578 50000
Rolls-Royce Phantom III Sedanca 1939 7340 42000
Bentley 4,5 L Cabriolet 1938 4257 40000
BMW 507 1959 3168 35000
Bugatti T 13 Brescia 1923 1496 34000
Fiat Zero Torpedo 1912 1847 32000
Bentley R Continental 1953 4566 32000
Rochet-Schneider Torpedo 1913 4844 30000
Rolls-Royce 20/25 HP Limousine 1935 3669 30000
MG S. SA Limousine 1936 2322 30000
BMW 328 1937 1971 28000
Mercedes-Benz 300 SL 1959 2996 28000
Mercedes-Benz 300 SL 1961 2996 28000
Alfa Romeo 6 C 1750 GT 1930 1754 22000
Alfa Romeo 250 SS 1947 2443 20000
Lancia Astura Limousine 1939 2972 20000
DFP E 4 S E 1910 1592 19000
Delage DS L Limousine 1932 2516 17000
BMW 327/8 1939 1971 17000
MG TF 1500 1955 1466 17000
Delahaye T 135 Cabriolet 1939 3557 16000
Decauville Vis-ä-vis 1899 479 15000
Jaguar 2,5 L Cabriolet 1948 2664 15000
Ferrari 250 GTE 1963 2953 15000
Talbot (Darracq) D Torpedo 1928 1667 14000
Röhr R Cabriolet 1929 2262 14000
Buick S. 40 Cabriolet 1937 4065 13000
MG TF 1250 1954 1250 13000
Talbot Lago Coupé 1956 2491 12000
Maserati A 6 G Coupé 1956 1986 12000
Facel II Coupé 1963 6286 11000
Jaguar XK 140 Coupé 1955 3442 10000
Rosengart 11 Super Tract. 1939 1911 8500
Citroën C3 Trèfle 1923 856 8000
Peugeot T 172 BS Torpedo 1924 720 8000
Bentley Mk VI 1947 4257 8000
BMW 315/1 1934 1173 7500
Salmson 2300 S Coupé Grand Sport 1955 2328 6500
Facel-Vega Excellence 1961 6286 6500
Aero T. 662 Cabriolet 1932 662 6000
Citroën B 14 G 1928 1539 5000
SS Jaguar 1,5 L 1936 1608 4500
Lancia Aurelia 2,5 L GT 1956 2451 4500
Lagonda Rapide 1962 3995 4500
Aero T. 662 1933 662 3800
Steyr T 100 Cabriolet 1935 1385 3200

 

Neueste Kommentare

 
 
phantom:
02.03.2015 (09:35)
Mir kommen die Tränen, aus zwei Gründen:

1) weil ich damals nicht zuschlug, zB. bei einem Bugatti.
2) wenn ich sehe, wie wenig die Preise der Rolls-Royce cars sich -im Vergleich zu eben zB. eines Bugatti- nach oben bewegten. Eine 20/25 ist heute etwa zum doppelten Preis von damals zu haben. Ja nu.... ich habe die Marke ja zum Fahren, nicht zum Spekulieren. Lasse mir den Fahrspass deshalb nicht verderben :-)
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  •  

    Weitere Blog-Einträge:

    AXA2020/2021