Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Archivierte Einträge:
 
Württembergische 2020

Der Krieg der Knöpfe

Bruno von Rotz - 03.02.2015

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

bb Petri Multifunktionslenkrad der Achtzigerjahre

In den Sechziger- und Siebzigerjahren waren Lenkräder Lenkräder, sie dienten ausschliesslich der Beeinflussung des Einschlagwinkels der Vorderräder, zumindest von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen.

Lenkrad Triumph Spitfire Mk II 1967 (© Daniel Reinhard)

Dann betrat ein gewisser Rainer Buchmann mit seiner Firma bb die Bühne und präsentierte in den frühen Achtzigerjahren das Multifunktionslenkrad.

Buchmann meldete das mit sechs Knöpfen versehene Lenkrad sogar zum Patent an und versuchte es im Jahr 1984 dem Volkswagen-Konzern schmackhaft zu machen. Dort wurde es aber von den Herren Fiala, Hahn und Schmidt mit ergonomischen (!) und investitionstechnischen Begründungen abgelehnt. Man hatte damals offenbar das Gefühl, dass die sechs einfachen Knöpfe den Autofahrer überfordern würden.

Trotzdem baute Buchmann das Lenkrad mit der Hilfe des Herstellers Petri in einige Sondermodelle ein, allerdings war dies recht teuer, denn der Preis betrug DM 1’950 inklusive sechs Relais zur Steuerung von bis zu 32 elektronischer Funktionen.
Schliesslich verkaufte Buchmann sein Patent an Petri. Und es sollte lange dauern, bis die Autohersteller auf den Geschmack kamen.

Über die Zeit kam dann aber offensichtlich die Erkenntnis, dass man dem Menschen wesentlich komplexere Bedienungselemente zumuten kann.

BMW-Sauber Formel-1-Lenkrad 2009 (© Daniel Reinhard)

Selbst im Formel-Rennsport, wo man annehmen müsste, dass der Fahrer alle Hände voll zu tun hat, den Wagen im Grenzbereich unter Kontrolle zu haben, setzte ein unglaublicher Wildwuchs ein, was ein- und ausschaltbare Funktionen im Lenkrad anging (siehe BMW-Sauber-Lenkrad aus dem Jahr 2009).

Lenkrad Citroën DS5 (2015, © Werk)

Ein modernes Multifunktionslenkrad, wie es bei den meisten heutigen Autos üblich ist (im Bild das Kommandopult eines Citroën DS5), vereinigt Knöpfe, Wipptasten, X-Y-Schalter und einiges mehr im immer kleiner werdenden Drehteller und steuert damit ‘zig Funktionen.

Ob da der Blick wohl immer auf der Strasse bleiben kann?

Weitere Beobachtungen zum Theme Innovation finden sich in einem eigens zusammenstellten Themenkanal.

Neueste Kommentare

 
 
r1******:
03.02.2015 (22:02)
Der Renault 30, gebaut BIS 1984 hatte die Knöpfe für den Tempomat (2 doppeltasten) auf dem Lenkrad und eine Fernbedienung für die Zentralverriegelung!
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  •  

    Weitere Blog-Einträge:

    SwissClassics78