Angebot eines Partners

Als es noch einen Ölmessstab gab

Bruno von Rotz
23.09.2013

Ausschnitt aus der Bedienungsanleitung des Triumph TR 2 - Motorraum

Im Jahr 2013 mag der Titel dieses Blogbeitrags noch erstaunen, werden doch noch immer viele Autos mit einem Ölmessstab ausgeliefert. Doch bereits jetzt muss mancher Wagen darauf verzichten. Anstelle davon gibt es dann die Möglichkeit, die Messung elektronisch via Bordcomputer vorzunehmen. Was auf den ersten Blick wie eine Bedienungserleichterung und ein Komfortmerkmal wirkt, entpuppt sich bei tatsächlicher Nutzung schon bald als ein Ärgernis.

“2 Minuten warten, der Motor muss betriebswarm sein”, meint der Rechner und lässt einen untätig sitzen und warten. Nach einiger Zeit erscheint dann tatsächlich ein symbolisierter Ölmessstab auf dem LCD-Bildschirm, oder aber, der Text “bitte nachfüllen”. Natürlich folgt man der Aufforderung und giesst 0,5 Liter des inzwischen teurer als eine wirklich gute Flasche Burgunder gewordenen Longlife-Öls in den Einfüllstutzen.

Und sogleich geht das Spiel von neuem los. Denn natürlich konnte man im Motorraum nicht gleich überprüfen, ob der halbe Liter ausreichte, nein, man muss wieder den Computer bitten, nachzumessen. Wenn man Glück hat, genügte die eingefüllte Menge und es erscheint ein reichlich unexakt anzeigendes Skalensymbol. Wenn der Rechner aber noch nicht zufrieden ist oder Probleme mit dem Sensor vorliegen, dann muss der Fahrer inzwischen reichlich beunruhigt weiteres Öl in den Motor einflössen. DIe Möglichkeit einer manuellen Kontrolle fehlt.

Diese Systeme sind eigentlich nur praktisch, wenn sie nicht benötigt werden. Aber wenn bekannte Grossserienhersteller von Premiumautomobilen einen Ölverbrauch von bis 0,7 Liter pro 1'000 km für problemlos halten und daher des öfteren ein Nachfüllen nötig wird, dann hört der Spass auf. Spätestens dann zieht man den herkömmlichen Ölmessstab, wie er auf dem Bild im Triumph TR2 zu finden (F) ist, den modernen Lösungen vor. Auch deshalb, weil man damit innert Sekunden weiss, woran man ist und auch, weil man ja am Messstab nicht nur den Ölstand sondern auch ein wenig den Gesundheitszustand des Öls ablesen konnte. Und eine schöne Tradition ist das Ziehen dieses simplen Messgeräts ja sowieso ...

Angebote unserer Partner

Archivierte Einträge:

von he******
24.09.2013 (14:14)
Antworten
Die Menschheit wird immer duemmer !!!!!!!!!
von ar******
23.09.2013 (12:49)
Antworten
Das fortschreitende "für blöd verkaufen" zeigt sich auch beim BMW Mini, bei dem gibt es keine Kontrolle der Kühlwassertemperatur, auch nicht im Bordcomputer!
Mit Gruß
Arnim Koch
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Weitere Blog-Einträge:

Angebot eines Partners
Angebot eines Partners

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 2,5 Millionen Seitenaufrufen pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.