Es war einmal das Bremslicht

Bruno von Rotz
21.07.2016

Leuchtende Bremslichter beim Citroën ID

Für lange Jahre leuchteten hinten an einem Auto zwei (oder teilweise auch drei, respektive vier) Lämpchen, wenn der Fahrer auf die Bremse trat. Ausgelöst wurde das Aufleuchten durch den Pedaldruck oder die Bremshydraulik.

Geleuchtet wurde meist unabhängig von der Bremskraft, es reichte im Prinzip, das Pedal zu berühren.

Heute werden Bremsleuchten häufig von der Fahrzeugelektronik angesteuert, das Bremssignal geht dabei via Steuergerät und CAN-Bus zur Leuchte.

Allerdings geht es heutzutage nicht mehr um reine vom Fahrer ausgelöste Bremsimpulse. Durch das Aufkommen von Elektro- und Hybridfahrzeugen sowie selbstfahrenden/-bremsenden Autos (Tempomat, Abstandsregelungs-Tempomat) zeigen “Bremsleuchten” auch an, wenn der Wagen ohne aktive Bremsbetätigung verzögert, sei es, weil rekuperiert wird oder die Geschwindigkeit wegen eines voranfahrenden Fahrzeuges automatisch verzögert werden muss. Dies macht natürlich im Sinne der Verkehrssicherheit viel Sinn, aber mit der früher eingesetzten Bremsleuchte hat dies nur noch wenig zu tun. Genausowenig wie die heftig blinkenden Bremsleuchten moderner Autos bei Vollbremsungen.

Übrigens sollen 1905 die ersten Autos mit Bremslicht aufgetaucht sein, vorher (und auch nachher) wurde die geplante Verzögerung mit Handzeichen angezeigt. Es sollte noch viele Jahre dauern, bis Bremsleuchten zum Standard wurden. 1928 verlangten etwa nur 11 Staaten der USA Bremsleuchten. Allerdings wurden diese meist durch den Fahrer “von Hand” in Betrieb gesetzt und nicht durch den Pedaldruck. Und die dritte Bremsleuchte geht wohl auf den Psychologen John Voevodsky zurück, der 1974 Versuche mit Taxis in San Francisco machte.

Archivierte Einträge:

Keine Kommentare
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Weitere Blog-Einträge:

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.