Hauptsache Speed, egal ob auf Rädern oder Latten

Daniel Reinhard
08.02.2015

Bernhard Russi und sein Subari 1979

So ziemlich alle Skirennfahrer lieben den Motorsport und schnelle Autos. Nicht alle üben ihn auch wirklich aus, aber die Faszination ist gegeben.

Beispiele dazu gibt es einige, so hätte F1-Weltmeister Jacques Villeneuve auch auf Skiern eine grosse Karriere vor sich gehabt. Er war auch Hauptorganisator des 24 Stunden Skirennens von Villars (VS). Und F1-Weltmeister Sebastian Vettel lässt sich auch immer wieder von den schnellen Avfahrern inspieren.

Sebastian Vetter in Kitzbühl 2006 (© Daniel Reinhard))

Marcel Fässler hat nicht nur dreimal Le Mans, sondern auch einmal das Inferno-Rennen für sich entschieden.

Umgekehrt startete Philippe Roux 1979 nach seiner aktiven Zeit als Skirennfahrer, mit einem Cheetah G601 zum 24 Stunden Rennen von Le Mans.

Luc Alphand startete mehrmals bei Wüstenrallyes und gewann 2006 die Paris-Dakar mit Mitsubishi. Von 2001-2009 startete er auch immer in Le Mans und erzielte mit dem 7. Rang 2006 sein bestes Resultat.

Didier Cuche zeigte schon während seiner aktiven Karriere als Abfahrer viel Interesse an schnellen Autos und ist regelmässig als Vorfahrer am Arosa ClassicCar Bergrennen zu sehen.

Didier Cuche auf der Streif (© Daniel Reinhard)

Bernhard Russi (Bild oben), der Weltmeister von 1970 und Olympiasieger von 1972, ist heute Co-Kommentator beim Schweizer Fernsehen. Als Markenbotschafter für Subaru mit dem schweizweit bekannten Kennzeichen UR 5000 nicht mehr wegzudenken, besuchte 1972 den verregneten GP Monaco. Zeitweise war er auch im eleganten Sportcoupé Bitter CD unterwegs.

Hermann Maier hat auch schon bei der Ennstal-Klassik teilgenommen und Didier Cuche bei der Arosa Classic.

Marcel Hirscher, Hans Enn und Maria Moser Pröll starteten bei der Saalbach-Classic.

Patrick Küng 2014 bei Sauber in Ungarn (© Daniel Reinhard)

Der neue Abfahrts-Weltmeister heisst Patrick Küng und auch er hat Benzin im Blut. Er besuchte im vergangenen Jahr den GP von Ungarn, wo er grosse Begeisterung zeigte.

Patrick Küng 2014 bei Sauber anlässlich des GP Ungarn (© Daniel Reinhard)

Zwischengas gratuliert dem frisch-gebackenen Abfahrtsweltmeister und wer weiss vielleicht sitzt er ja später auch plötzlich einmal in einem Rennwagen oder gar klassischen Automobil ,,,

Archivierte Einträge:

Keine Kommentare
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Weitere Blog-Einträge:

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.