An das Lenkrad meines Oldtimers kommt kein E-Fahrer

Bruno von Rotz
24.05.2014

Ford Mustang für den Highway der Zukunft - autonomes Fahren vor über 45 Jahren

Kürzlich las ich in einer Tageszeitung einen Artikel über die rechtlichen Probleme, die zukünftige Autos produzieren. Das autonome oder assistenzsystemgesteuerte Fahren ist ja bereits in Reichweite und offensichtlich gibt es jetzt eine klare Einteilung dieser Lösungsansätze:

  • Stufe 0: Manuelles Fahren
  • Stufe 1: Assistiertes Fahren mit Abstandsmessern, Einparkhilfen, Spurhaltesysteme (dies alles gibt es heute bereits in der Mittelklasse und sogar darunter zu kaufen)
  • Stufe 2: Teilautomatisiertes Fahren, bei dem der Fahrer in bestimmten Situationen (etwa im Stau) nicht mehr selber lenken und bescheunigen/bremsen muss
  • Stufe 3: Hoch automatisiertes Fahren. Das Fahrzeug findet den Weg von alleine, der Fahrer sitzt aber mit Kontrollpflicht noch hinter dem Steuer
  • Stufe 4: Vollautomatisches Fahren, bei dem für bestimmte Anwendungen, z.B. beim Parkieren, kein Fahrer mehr nötig ist
  • Stufe 5: Fahrerloses Fahren, z.B. in Form eines Robotertaxis (wir kennen dies aus Science Fiction Filmen wie “Minority Report”)

Wer aber ist nun Schuld, wenn ein Unfall passiert und kein Mensch gelenkt hat? Die Hersteller wollen natürlich nicht alle Verantwortung übernehmen und so wurde die Idee eines “E-Fahrers” geboren. Neben dem menschlichen Fahrer könnte man dann also auch einen elektronischen Fahrer als Fahrzeugführer versichern und im Falle eines Unfalls würde dann wohl dieser Teil der Versicherungsdeckung zum Zug kommen. Denkbar ist es gar, dass E-Fahren versicherungstechnisch günstiger wird, falls auf diese Weise deutlich weniger Unfälle passieren, während menschliche Fahrer zunehmend höhere Versicherungsprämien bezahlen würden.

Für unsere Oldtimer und Youngtimer kommt natürlich nur Stufe 0 in Frage und ein E-Fahrer hat am Lenkrad unserer geliebten Klassiker schon gar nichts zu tun.

Gut so. Obschon schon vor vielen Jahrzehnten fahrerlose Autos als machbar erschienen und diese Ideen bereits selber zu Oldtimer geworden sind, wie das Bild vom elektrisch geführten Ford Mustang oben zeigt. Überhaupt waren die Futurologen schon vor 50 Jahren weiter in ihren Vorstellungen, als wir es bis heute geschafft haben ....

Ford-Vision einer Tankstelle der Zukunft - ausgedacht vor rund 50 Jahren

Archivierte Einträge:

von ll******
24.05.2014 (15:01)
Antworten
Stufe 0 fahren im Oldtimer ist mit nichts zu vergleichen :D
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Weitere Blog-Einträge:

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.