Als Lenkradarbeit noch anstrengend war

Bruno von Rotz
09.05.2014

Rolls-Royce Phantom I 1930

Wenn man heutzutage Autolenker beobachtet, dann fällt auf, dass viele, die in ihren neuzeitlichen Automobilen sitzen, die Richtung locker mit einer Hand oder gar zwei Fingern steuern, während die andere Hand den Schalthebel hält, das Navigationssystem bedient oder gar ein SMS schreibt.

Derartige Verrichtungen wären vor 50 und mehr Jahren undenkbar gewesen, denn kaum ein Auto war damals mit einer Servolenkung ausgerüstet und die Strassen waren oft in einem deutlich schlechteren Zustand.

Meist benötigte man beide Hände, um den Wagen auf Kurs zu halten und wenn eine Hand für ein Schaltmanöver benötigt wurde, musste die andere umso fester zupacken. Kein Wunder auch, wiesen oft gerade die Lastwagenfahrer dicke Oberarme auf, denn je mehr Gewicht auf der Achse lastete, um so schwerer die Lenkarbeit.

Lenkrad Ferrari 250 GT Lusso 1963

Die erste Servolenkung wurde bereits 1926 von Francis W. Davis für Pierce Arrow gebaut, es sollte aber noch bis 1951 dauern, bis man im Serienautobau in den Genuss dieser Fahrerleichterung kommen sollte.

Die Amerikaner waren Vorreiter bei der Einführung, aber noch in den Siebzigerjahren war es keineswegs alltäglich, dass man in Europa eine Servolenkung eingebaut hatte. Bei Sportwagenfahrern blieb die Servolenkung für lange Zeit verpönt, weil sie dem Fahrgefühl und dem Kontakt zur Strasse abträglich war.

Lenkrad Lamborghini Espada 1970

Heute gibt es kaum mehr Fahrzeuge, die ohne die Lenkhilfe auskommen und die meisten Hersteller sind von hydraulischen zu elektrischen Lenkunterstützungen übergegangen.

Umso erstaunter sind wir dann, wenn wir in ein achtzigjähriges Fahrzeug steigen, das mit echter Muskelkraft um die Ecken bewegt werden muss.

Archivierte Einträge:

Keine Kommentare
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Weitere Blog-Einträge:

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.