Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Archivierte Einträge:

Wer hat eigentlich die Kontrolle im Auto?

Bruno von Rotz - 27.03.2019

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

Cockpit des Jaguar XK120 OTS von 1952 (© Daniel Reinhard)

Vor wenigen Tagen war in Automagazinen (und online) davon die Rede, dass in Europa automatische “Speed Limiter” eingeführt werden sollen. Via GPS-Daten und Kamera sollen Autos ohne Zutun des Fahrers auf die signalisierte Höchstgeschwindigkeit "eingebremst" werden und zwar bereits 2021 oder 2022 schon. Überschreitet der Wagen die lokale Höchstgeschwindigkeit, würde von der Motorsteuerung einfach die Leistung weggenommen und damit die Geschwindigkeit reduziert.

Dies regt einen natürlich zum Nachdenken an und man fragt sich, wer in einem Auto eigentlich die Kontrolle hat. Bereits heute übernehmen moderne Autos oft die Führung, etwa wenn sie eine Notbremsung einleiten oder (via Spurhalteassistent) die Lenkung beeinflussen.

Und gerade diese Bevormundung im modernen Autos macht das rustikale Fahren im Klassiker so interessant und unterhaltsam. Denn, wenn wir selber lenken, selber bremsen, Gänge selber wechseln, dann ist weniger die Geschwindigkeit sondern das schiere Fahren dafür verantwortlich, dass wir Vergnügen daran empfinden.

Dies dürfte einer der Gründe sein, warum moderne Autos als Klassiker möglicherweise nie mehr so populär werden können, wie es die Sechziger- oder Siebzigerjahre-Autos heute sind, denn Oldtimer-Enthusiasten wollen das volle Vergnügen des Fahrens erleben, nicht nur jenen Anteil, der uns die Bordelektronik noch gönnt.

Neueste Kommentare

 
 
lo******:
02.04.2019 (17:33)
Ich kann nur stark hoffen, dass Politiker, die wieder über diese Vorschläge entscheiden werden, sich sehr gut von sach- und fachkundigen Leuten beraten lassen und auch die bisherigen Ausfälle des autonomen Fahrens in die Waagschale werfen, und darüber hinaus sich Gedanken machen, wie angreifbar PCs, Handys Tabletts, Hausgeräte und IOT bis hin zu ganzen Kraftwerken schon heute sind. Bei diesen Systemen etc. handelt es sich vom Grunde her genau um diese Plattformen und Betriebssysteme - dann aber fahrbare Systeme! Da ich aus dieser Branche komme, fahre ich - erst recht zukünftig- am liebsten Young- und Oldtimer!
re******:
27.03.2019 (09:03)
Ich fürchte, der Tag wird kommen, an dem uns die Behörden alle in einen Toyota Prius zwingen. Vorzugsweise grau. Echtes Fahren allenfalls noch auf abgesperrten Strecken.
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  •  

    Weitere Blog-Einträge:

    Pantheon Graber Sonderausstellung 2019/2020