Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Archivierte Einträge:
 
Hamburg Motor Classics 2018: Hamburg Motor Classics 2018

Das hatten wir doch schon mal - Lancia Delta Integrale (Automobili Amos)

Bruno von Rotz - 06.09.2018

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

Lancia Delta Integrale von Automobil Amos (© Bruno von Rotz)

An der Grand Basel gibt es momentan viele Superklassiker zu sehen. Und in der Mitte steht ein dunkelgrüner Lancia Delta Integrale, der aber ein paar Unterschiede zu den in den Achtziger- und Neunzigerjahren gebauten Autos aufzuweisen scheint. So ist er zweitürig und einen zweitürigen Integrale gab es damals nicht.

Originaler Lancia Delta Integrale (© Bruno von Rotz)

Zum Vergleich zeigen wir einen originalen Integrale, der an der Grand Basel auf dem selben Stand steht.

Zur Erklärung: Der Automobili Amos Lancia Delta Futurista entsteht auf der Basis eines Originalautos vom Typ Integrale 16V. Dann wird aber einiges umgebaut, 1000 neue Teile werden benötigt, um dann einen 334 PS starken Futurista entstehen zu lassen, der schlappe EUR 300’000 kosten soll. Mehr als 20 Exemplare sollen nicht gebaut werden, das erste wurde an der Grand Basel als Weltpremiere präsentiert.

Und wer steht dahinter? Eugenio Amos, ein 33-jähriger Auto-Enthusiast, der schon an der Rallye Paris-Dakar teilgenommen hat und unter anderem auch einen Ferrari F40 und andere Raritäten besitzt. Auf Instagram hat er dann auch erklärt, warum es gerade der Integrale sein musste: “Dieses Auto bedeutet viel für mich. Es repräsentiert meine romantische Vision in einer Welt, die zu aseptisch, zu schnell, zu unnatürlich und nicht mehr fassbar ist … Den Delta habe ich ausgewählt, weil er der Wagen ist, durch den ich überhaupt meinen Auto-Enthusiasmus entwickelt habe. Ich war sieben Jahre alt. Mein Vater hatte diesen schönen Delta in ‘Giallo Ginestra’. Ich weiss nicht warum, aber der Wagen schaffte es, dass ich mich besonders fühlte. Die Erinnerungen, wie das Auto roch, wie sich das Alcantara anfühlte, wie der Motor tönte, sind bis heute wach …”

Wer den Wagen genauer anschauen möchte, der sollte bis zum Sonntag an die Grand Basel fahren, über die wir natürlich noch ausführlich berichten werden.

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  •  

    Weitere Blog-Einträge:

    xpertcenter AG: Die XpertCenter AG - Ihr Outsourcingpartner rund um die Schadenbearbeitung