Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Archivierte Einträge:
 
Pantheon Basel: Sonderausstellung Pantheon Basel - Unter Strom

Von wegen Microcar!

Bruno von Rotz - 02.09.2018

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

Smart und Goggombil im Grössenvergleich

Der Smart wurde bekanntlich als Microcar oder Compact Car vermarktet. Und im Vergleich zu den SUVs oder Limousinen ist er im heutigen Strassenverkehr auch sicherlich kompakt. Doch schon viel früher baute man Fahrzeuge mit einer deutlich besseren Raumnutzung auf ähnlichen Dimensionen.

Neben einem Smart wirkt das Goggomobil richtig zierlich. Doch der Schein täuscht, tatsächlich war das Goggmobil 2,9 Meter lang und damit überragte es den Smart in der Länge.
Der erste Smart begnügte sich nämlich noch mit 2,5 Metern Länge und 1,51 Metern Breite.

Die zweite Generation war 2,695 Meter lang und 1,559 Meter breit die dritte erreichte dann schon 2,74 Meter in der Länge und bis 1,663 Meter in der Breite.

Bei der Breite, auf dem Foto nicht sichtbar, allerdings schlug das Goggomobil den Smart deutlich. Etwa 1,3 Meter reichten, um zwei Leute nebeneinander unterzubringen. Und mit der Höhe von weniger als 1,3 Metern war das “Goggo” auch deutlich kleiner als der Smart.

Dabei gelang es im Kleinstfahrzeug, das von Glas zwischen 1955 bis 1969 in den unterschiedlichsten Varianten hergestellt wurde, vier Personen zu befördern und etwa Gepäck noch dazu. Da nehmen sich die Transportkapazitäten des Smarts deutlich bescheidenerer aus. Mehr als zwei Personen dürften nicht einsteigen und der Gepäckraum reicht auch nicht für den grossen Urlaub.

Dass das Goggomobil deutlich zierlicher wirkt auf dem Bild als ein Smart der zweiten Generation hat natürlich auch mit den kleinen Rädern zu tun und den vielen kleinen Details.

Gesehen haben wir die zwei Autos, normal geparkt am Strassenrand, übrigens in Schwetzingen. Über den Concours berichten wir dann noch.

Neueste Kommentare

 
 
de******:
06.09.2018 (16:54)
Als Zweisitzer eher vergleichbar mit der Isetta, die etwa 20 cm kürzer ist als der erste Smart.
be******:
02.09.2018 (08:36)
Raumausnutzung ist ein spannendes Thema. Vergleiche heutiger Autos mit solchen um 1960 hinken allerdings wegen ganz anderer Anforderungen an heutige Fahrzeuge. Stichworte dazu: Crashvorschriften, Airbags, Komfortansprüche - alles Faktoren, die zwangsläufig Platz kosten und Gewicht generieren. Interessant sind daher Vergleiche von Autos derselben Generation. Und da gibt es bekanntlich grosse Unterschiede bei der Raumökonomie.
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  •  

    Weitere Blog-Einträge:

    xpertcenter AG: Die XpertCenter AG - Ihr Outsourcingpartner rund um die Schadenbearbeitung