Angebot eines Partners

Ford Nucleon - warum nicht mit Atomantrieb?

Bruno von Rotz
12.10.2016

Ford Nucleon 1957/1958 (© Ford Motor Company)

In den Fünfzigerjahren herrschte der Glaube und die Hoffnung, dass Technik fast alle Probleme lösen könne. Und man blickte voller Optimismus in die Zukunft, gab der Mobilität volle Priorität und suchte nach neuen Rezepten, um das Autofahren günstiger, komfortabler und schneller zu machen.

Fords Atomauto passte perfekt in diese Zeit. Der Ford Nucleon wurde 1957 vorgestellt und er sah schon im Stand atemberaubend aus. In seinem Heck brummte keiner der üblichen V8-Motoren, sondern summte ein ausgewachsener Atomreaktor. Er hätte den Wagen über 8000 km ohne Nachtanken und in schneller Fahrt über Highways gejagt und der Käufer hätte sich sogar die Charakteristik der Antriebsquelle wünschen können, von sportlich bis besonders energieeffizient.

Ford Nucleon 1957/1958 (© Ford Motor Company)

Um die doch gewichtige Antriebsquelle sicher unterzubringen, waren die Passagiere vor die Frontachse gesetzt wurden, es handelte sich also um einen in Frontlenkerbauweise ausgeführten Pickup ohne Ladefläche, der überaus futuristisch aussah und es sogar als Vorlage für Automobile in Computerspielen schaffte.

Man stellte sich damals schon Strassen voller Atomautos vor. Doch bekanntlich kam es anders, nicht nur wegen Harrisburg oder Tschernobyl, die erst viel später passierten. Die Technik machte damals im Bereich kleiner Atomreaktoren und deren Isolation nach aussen deutlich weniger schnell Fortschritte, als dies erwartet worden war. Und gleichzeitig stieg die Angst der Menschen vor diesen doch nicht ganz ungefährlichen Energiequellen. Man erkannte, dass es nicht besonders praktisch sein würde, wenn aus grösseren Autounfällen auch noch Atomkatastrophen würden. Und auch das Abfallproblem stand weit weg von einer Lösung.

So kam der Ford Nucleon gar nie in Fahrt, es blieb bei einem Modell, das knapp halb so gross wie das geplante Serienfahrzeug war und das schliesslich ins Museum gestellt wurde. Auf den Atomantrieb im Alltagsauto warten wir noch heute.

Angebote unserer Partner

Archivierte Einträge:

von ag******
23.10.2016 (20:53)
Antworten
Korrekturkommentare:
Und auch das Abfallproblem stand NOCH WEITER weg von einer Lösung.
Auf den Atomantrieb im Alltagsauto warten wir heute zum Glück NICHT mehr!
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Weitere Blog-Einträge:

Angebot eines Partners
Angebot eines Partners

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 2,5 Millionen Seitenaufrufen pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...
Oha! Kostenlos Texte und Fotos sehen?
Einfach hier anmelden:
Neu hier?
1x kostenlos registrieren und dauerhaft Inhalte freischalten!